Wesel wieder im Formationstanzsport vertreten

Anzeige
Nachdem die TSG Balance Wesel ein Jahr keine Lateinformation an den Start schicken konnte entschied man sich dazu, neue Wege zu gehen. Es wird für alle Vereine immer schwieriger, eine vollständige Mannschaft von mindestens 6 Paaren stellen zu können. Der Vorstand führte Gespräche mit anderen Vereinen und so entstand eine Zusammenarbeit mit dem Tanzsportclub Borken. Es wurde die Formationsgemeinschaft TSC Borken Rot-Weiß/TSG Balance Wesel gegründet, die vor zwei Wochen mit dem Thema „Jungle Fever“ in der Landesliga an den Start ging. Neun Formationen tanzten um den Einzug in das große Finale. Borken/Wesel war dabei und zeigte sowohl in der Vorrunde, als auch im Finale, eine tolle Leistung. Die Mannschaft platzierte sich auf Rang 3 und konnte dem Siegerteam aus Dorsten sogar eine Einserwertung abnehmen.
Schon gestern ging es in Herford erneut auf das Parkett. Bedingt durch den Ausfall einer Tänzerin, mussten spontan am Turniertag einige Änderungen vorgenommen werden. Das ist für ein Team eine enorm große Herausforderung und kann nur mit festem Zusammenhalt und Teamgeist gestemmt werden. Die Mannschaft meisterte diese Aufgabe hervorragend und konnte sich erneut Platz 3 sichern. Die Trainerin Imogen Flöder-Sicking und die Vorstände der beiden Vereine sind sehr stolz auf die Tänzer. Gestern wurde aus dem prägenden Satz des Musikthemas: „two worlds - one family“ der Satz: „zwei Vereine – eine Familie“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.