Demokratie leben: 10 Projekte dürfen sich über Gelder freuen - Jugendforum am 24. Juni

Wann? 24.06.2015 17:30 Uhr

Wo? Johanniszentrum, Bonhoefferstraße 10, 58452 Witten DE
Anzeige
Witten: Johanniszentrum |

Demokratie leben: Erste Fördermittel werden vergeben, meldet die Stadt. Die Jugendeinrichtung Famous macht ein interkulturelles Rap-Projekt, die Rudolf-Steiner-Schule lädt zum Fest der Kulturen, die Initiative Grenzfrei startet ein Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingen, die Vhs bietet das Sprachprojekt "Wortstark" an und die Projektfabrik bildet einen Quartiers-Chor.

Das sind nur einige Beispiele für Wittener Ideen, die sich jetzt über Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ freuen dürfen.

Der Begleitausschuss für die Wittener Partnerschaft für Demokratie hat in seiner Sitzung am 8. Juni die ersten Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ für 2015 vergeben. „Dabei konnten aus den verfügbaren 20.000 Euro immerhin 10 Einzelprojekte gefördert werden, die sich in diesem Jahr auf den Schwerpunkt Förderung interkultureller Kompetenz, Unterstützung von Flüchtlingsfamilien und Integration konzentrieren“, teilt der Koordinator des federführenden Amtes für Jugendhilfe und Schule, Michael Lüning, mit. „Dass viele weitere Projektideen eingereicht wurden, spricht für das Engagement und Kreativität der Vereine, Verbände, Organisationen und Bürgergesellschaft in dieser Stadt“, freut sich Lüning.

Jugendring Witten lädt am 24. Juni zum Forum ein

Hervorzuheben ist außerdem die Initiative des Jugendrings Witten, der sich bereit erklärt hat, die Organisation des Jugendforums zu übernehmen. Das Jugendforum nimmt einen besonderen Förderstrang innerhalb der Partnerschaft für Demokratie ein und fördert mit 5000 Euro insbesondere Projekte von und mit Jugendlichen. Dazu wird es unter dem Motto „Mitdenken! Mitreden! Mitmachen!“ am 24. Juni um 17.30 Uhr im Johanniszentrum, Bonhoefferstr. 10, eine erste Beteiligungsveranstaltung für die Hauptzielgruppe der 14- bis 20-jährigen geben.

Für Maßnahmen im Themenfeld „gewaltorientierter Islamismus/Salafismus“ sind weitere 10.000 Euro aktuell vom Bundesfamilienministerium für Witten bewilligt worden. „Für die Verwendung und Projektvergabe gibt es erste Vorüberlegungen, die bei der nächsten Sitzung des Begleitausschusses abgestimmt werden“, erläutert Susanne Klönne von der Fach- und Koordinierungsstelle der VHS. Die Vorstellung der Projekte ist für die nächste Netzwerkveranstaltung der Wittener Partnerschaft für Demokratie geplant.

Weitere Infos und Kontakt:
Über das neue Bundesprogramm „Demokratie leben!“ kann man sich im Internet unter www.lap-witten.de informieren. Für Rückfragen stehen bei der
Vhs Susanne Klönne, Ruf 581-8680, susanne.kloenne@vhs-wwh.de
und bei der Stadt Witten, im Amt für Jugendhilfe und Schule, Michael Lüning, Ruf 581-5103, michael.luening@stadt-witten.de
zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.