Gesellschaftssatire: „Jeder rettet einen Afrikaner"

Anzeige
Das Ensemble des "theater spiellust" führt gesellschaftskritisches Stück mit aktuellem Bezug auf. (Foto: privat)
Xanten: Mensa Stiftsgymnasium |

Das „theater spiellust“ führt das Bühnenstück: „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ auf. Vier Frauen und drei Männer organisieren eine Benefizveranstaltung, um Geld für eine Schule in Afrika zu sammeln. Das Publikum wird Zeuge einer Probe für das wohltätige Event.

Xanten. Aber während man noch über den Ablauf des Abends diskutiert („Engagieren wir einen ‚echten‘ Afrikaner?“, „Welche prominente Person kann helfen?“) zeigen sich schon die Befindlichkeiten der einzelnen Personen. Wer darf im Rampenlicht stehen, wessen Beitrag wird genommen und wie lange darf jeder reden? Und woher kommt eigentlich die Palme? Es wird sich zeigen, ob man das gemeinsame Ziel am Ende nicht aus den Augen verliert…

Große Aktualität


Das Ensemble der Gruppe theater spiellust zeigt mit dem Stück ein Thema von großer Aktualität. Eitelkeit, echte und falsche Betroffenheit und „political correctness“ werden in der bissigen Gesellschaftssatire von Ingrid Lausund auf den Punkt gebracht.
Es spielen: Claudia Creon-Köller, Simone Gietmann, Tanja Guhe-Kreutz, Regine Meyering, Thomas Bruns-Heiwegen, Dirk Löffler, Hans West, die Regie führt Ludger Terlinden.
Die Aufführungen sind: Freitag 26. und Samstag, 27. Februar 2016 in Xanten, Mensa des Stiftsgymnasiums; Samstag, 16. April 2016, Alpen, Pädagogisches Zentrum Alpen. Beginn jeweils 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr bei freier Platzwahl. Karten gibt es in der Buchhandlung Librarium in Xanten und bei IhrPlatz in Alpen zum Preis von 10 Euro (Abendkasse 12 Euro). Mehr Infos unter http://www.theater-spiellust.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.