Tag des offenen Denkmals am 8. September in der Ev. Kirchengemeinde Xanten-Mörmter

Anzeige
Lyrikkreis Xanten. Von links nach rechts: Antje Schröder, Uwe Leja, Rainer Blacha, Norbert „Örpel“ Lamers, Burkhard Jysch.
Am Sonntag, dem 8.September 2013, wird bundesweit der 21. Tag des Offenen Denkmals in Deutschland begangen. Das offizielle Thema des Denkmaltages lautet: „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“
Auch die Ev. Kirchengemeinde Xanten-Mörmter beteiligt sich wieder am Tag des offenen Denkmals 2013. Sie öffnet ganztägig die Portale ihrer beiden Kirchen in Xanten am Markt und in Xanten-Mörmter, Düsterfeld.
In der Ev. Kirche Xanten wird um 10.00 Uhr Gottesdienst gefeiert. Von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr ist die Kirche dann für Besucher geöffnet. Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg hatte 1647 dafür gesorgt, dass die reformierte Kirchengemeinde einen Bauplatz aus Stiftsbesitz an der Südwestecke der ehemaligen Wehranlagen um das Stift Xanten erhielt. Am 15.August 1649 feierte die reformierte Gemeinde Xanten den ersten Gottesdienst in der barocken Predigtkirche.
Die Ev. Kirche Mörmter ist am Denkmalstag in der Zeit von 11.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Der Förderverein der Ev. Kirche Mörmter e.V. bietet in dieser Zeit Informationen zur Geschichte der Kirche und ihres Umfeldes. Die refomiert-evangelische Gemeinde Mörmter wurde bereits 1547 als Eigenkirche der Familie von Quadt-Wickrath gegründet. 1655 wurde die Kirche auf den Ruinen der Vorburg Wuisterrath errichtet. Erhalten geblieben sind die Reste eines Wassergrabens. Im Kircheninnern findet sich der Wappenstein der Stifterfamilie sowie ein Wandteppich der Xantener Künstlerin Marx-Colsmann. 1993 wurde die Kirchengemeinde Mörmter mit der Kirchengemeinde Xanten vereinigt.
Nachmittags erwartet die Besucherinnen und Besucher ein besonderes Kulturprogramm.
• Von 15.00 Uhr bis 15.45 Uhr singt der Kirchenchor Xanten-Sonsbeck unter der Leitung von Anneliese Schicha.
• Von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr tritt der Lyrikkreis Xanten auf. Antje Schröder, Rainer Blacha, Norbert „Örpel“ Lamers und Uwe Leja lesen ihre Texte frei nach dem Motto: „Denk mal! Gereimtes und Ungereimtes.“ Musikalisch wird der Lyrikkreis von Maurice Ruiz (Gesang+Gitarre) begleitet.
Gegen eine Spende bietet der Förderverein Getränke an.
0
2 Kommentare
647
Thomas Weyermann aus Xanten | 03.09.2013 | 08:47  
31.549
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 03.09.2013 | 09:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.