Verbraucherzentrale und Stadt starten Modellprojekt mit MultiCoptern im Holzener Ortskern

Anzeige
  Arnsberg: luerpunkt | Kostenfrei: Wärmebilder aus der Luft plus Kurzberatung

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW führt gemeinsam mit der Stadt Arnsberg ein zukunftsweisendes Modellprojekt durch. Den Bürgerinnen und Bürgern im Ortskern des Stadtteils Holzen wird dabei angeboten, sich kostenfrei mittels eines MultiCopters detaillierte Wärmebildaufnahmen ihres Hauses erstellen zu lassen - und so energetische Schwachstellen gezielt aufzuspüren.

Ein Fachunternehmen überfliegt dafür - je nach Wetterlage - voraussichtlich in der Zeit vom 10. Februar bis 3. März 2017 die Häuser von interessierten Eigentümerinnen und Eigentümern mit einem ferngesteuerten MultiCopter. „Der MultiCopter ist mit einer Thermografie-Kamera ausgestattet und kann von Dach und Fassade Wärmebilder aus beliebiger Perspektive aufnehmen“, erklärt Carsten Peters, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW in Arnsberg. Er ergänzt: „Dadurch erhalten wir sehr genaue Bilder der einzelnen Gebäudeteile, wie man sie vom Boden aus so nicht erstellen kann.“

Ab dem 10. April 2017 erläutern er und andere Energieexperten während einer kostenfreien halbstündigen Beratung in der Beratungsstelle, was sich auf den Thermografie-Aufnahmen sehen lässt. Außerdem wird es zusätzliche kostenfreie Beratungstermine in der Holzener Schützenhalle (Lüerpunkt) geben. Alternativ können die Bilder und mögliche Sanierungsmaßnahmen auch bei den Verbrauchern zu Hause während einer geförderten anderthalbstündigen Energieberatung zur energetischen Sanierung detailliert besprochen werden. Der Eigenanteil für diese Vor-Ort-Beratung beträgt 60 Euro. Mitglieder des Verbands Wohneigentum zahlen 40 Euro.

„Wir freuen uns, wenn möglichst viele Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer unser Modellprojekt unterstützen“, sagt Sebastian Witte, Klimaschutzmanager der Stadt Arnsberg. „Wir wollen zum einen die Holzener Verbraucher unterstützen, die Sanierungsmaßnahmen am Gebäude vorgenommen haben oder planen. Außerdem wollen wir die neuartige Technik erproben und Erkenntnisse für den weiteren Einsatz sammeln.“ Alle Gebäudebesitzerinnen und -besitzer des Stadtteils Holzen haben einen Informationsbrief der Stadt erhalten. Ihm liegt eine Einverständniserklärung bei. Diese senden Interessierte bis zum
6. Februar 2017 per Post an die Verbraucherzentrale NRW in Arnsberg oder schicken sie eingescannt per E-Mail an thermografie@arnsberg.de. Während einer Informationsveranstaltung am 1. Februar 2017 um 18.30 Uhr in der Schützenhalle Holzen ist es ebenfalls möglich, die Einverständniserklärung abzugeben und Fragen zum Projekt zu stellen. Wer nicht am Modellprojekt teilnehmen will, braucht nichts zu unternehmen. Sein Haus wird nicht aufgenommen.
Weitere Informationen und sog. „FAQ“, also häufig gestellte Fragen zum Projekt, gibt es auf www.arnsberg.de/thermografie.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW wird von der Europäischen Union, dem Land Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Arnsberg gefördert. Mehr Informationen unter:
www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung

Weitere Informationen
Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Arnsberg
Burgstraße 5, 59755 Arnsberg
Telefon: 02932 51097-05
E-Mail: arnsberg.energie@verbraucherzentrale.nrw
www.arnsberg.de/thermografie

Für die Berichterstattung in den sozialen Netzwerken verwenden Sie bitte die Hashtags: #thermografie #arnsberg #klimaschutz #klimaschutzarnsberg #verbraucherzentrale
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.