"Hinterm Horizont" - das Musical

Anzeige
  Berlin: Potsdamer Platz | Weil ja nicht Jeder nur wegen eines Musical-Besuches nach Berlin reist, ICH aber das Glück hatte, diesen Besuch vom LK geschenkt zu bekommen, möchte ich Euch doch kurz davon berichten.
Ich besuchte ziemlich ahnungslos, aber neugierig dieses Musical - kannte zwar fast alle Lindenberg-Songs, aber mehr auch nicht.
Auf den Tickets stand "Berlins erfolgreichstes Musical aller Zeiten", besagt aber nicht, daß ich es auch so ganz besonders toll empfinden muss.......aber es übertraf dann doch meine Erwartung.
Ich kann hier nicht die gesamte Handlung wiedergeben, die finden Interessierte ganz sicher im Internet, also nur mal ein kleiner Abriss:
Im Vorspann wurden, wie auch zwischendurch einige Male, Filmausschnitte auf eine Leinwand projiziert - beginnend mit Walter Ulbrichts unvergesslichem Spruch "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen" - und dem kurz darauf erfolgten Bau der Berliner Mauer......die in dieser Zeit erfolgten Fluchtversuche unter Lebensgefahr ......berührende Bilder, die auch nach so vielen Jahren immer noch Gänsehaut verursachen.
Doch dann hob sich der Vorhang und die eigentliche Handlung konnte starten.
Der Kern dieser Handlung ist eine Liebesgeschichte - ob sie sich wirklich so zutrug, wissen sicher nur die zwei "echten" Figuren, Udo Lindenberg und das Mädchen im Blauhemd der FDJ in Ost-Berlin!
Dieses Mädchen, Jessy, durfte Udo nach seinem ersten Konzert in Ost-Berlin einen Blumenstrauß überreichen, und zwischen den beiden funkte es auf Anhieb.
Wie allerdings eine Liebesbeziehung zwischen Ost und West, getrennt durch die undurchdringliche Mauer, funktionieren sollte........... unmöglich!!! Die STASI hatte ja bereits ihr Auge auf diese Beziehung geworfen und erpresste das Mädchen, ihre Unterschrift zur Mitarbeit als IM zu leisten. Es gab ein Wiedersehen bei einem Konzert Udos in Moskau, mit einer heißen Liebesnacht, die ihre Folgen hatte.
In aller Verzweiflung und Aussichtslosigkeit heiratete das Mädchen ihren Jugendfreund, um dem Kind einen Vater zu bieten.
Die Jahre vergingen, der Sohn war bereits ein junger Erwachsener, als die Mauer fiel.....und durch Zufall erfuhr er, wer sein wirklicher Vater ist.
Udo hatte längst jede Verbindung zu Jessy abgebrochen, als die STASI ihm zutrug, daß Jessy angeblich für sie gearbeitet hatte.
Natürlich gab es ein kleines Happy End, Vater und Sohn, die vorher nichts voneinander wussten, lernten sich kennen.

Umrahmt wurde alles meistenteils sehr lustig mit kleinen Szenen, die die Herren der Staatssicherheit, die Volkspolizisten der DDR und all die Machthaber in diesem Staate "durch den Kakao" zogen. Man konnte also über einstmals sehr ernste Vorfälle jetzt herzhaft lachen! - Gut so, daß dieses nach mehr als 25 Jahren nun möglich ist!
Natürlich wurden viele Udo Lindenberg-Songs passend in die Handlung eingebaut - und man hätte am liebsten mit eingestimmt!

Sollte jemand von Euch in nächster Zeit einen Berlin-Besuch planen, dann kann ich Euch den Besuch des Musicals wirklich empfehlen, sogar wenn man nicht der ausgesprochene Lindenberg-Fan ist!
30
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
46 Kommentare
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 03.03.2015 | 23:39  
47.351
Renate Schuparra aus Duisburg | 03.03.2015 | 23:53  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 04.03.2015 | 00:00  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 04.03.2015 | 00:34  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 04.03.2015 | 00:43  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 04.03.2015 | 05:40  
32.468
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 04.03.2015 | 05:48  
25.114
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 04.03.2015 | 07:16  
1.178
Christiane Rühmann aus Langenfeld (Rheinland) | 04.03.2015 | 09:19  
4.632
Ronald Frank aus Arnsberg | 04.03.2015 | 09:51  
20.771
Uwe Norra aus Selm | 04.03.2015 | 10:04  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 04.03.2015 | 10:11  
257
Hildegard Henneke aus Arnsberg | 04.03.2015 | 10:29  
4.461
Gabriele Bach aus Witten | 04.03.2015 | 10:45  
49.100
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 04.03.2015 | 11:49  
55.216
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 04.03.2015 | 11:54  
16.580
Dagmar Drexler aus Wesel | 04.03.2015 | 13:56  
13.142
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 04.03.2015 | 14:04  
3.356
Manfred Wrobel aus Mülheim an der Ruhr | 04.03.2015 | 14:08  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 04.03.2015 | 14:20  
3.356
Manfred Wrobel aus Mülheim an der Ruhr | 04.03.2015 | 14:38  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 04.03.2015 | 14:40  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 04.03.2015 | 15:42  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 04.03.2015 | 16:15  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 04.03.2015 | 19:15  
22.995
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 04.03.2015 | 22:15  
13.374
Gerd Szymny aus Bochum | 04.03.2015 | 23:21  
3.945
Kirsten Fischer aus Arnsberg | 04.03.2015 | 23:24  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 05.03.2015 | 00:40  
4.095
Hans-Joerg Lack aus Bottrop | 05.03.2015 | 19:44  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 05.03.2015 | 19:47  
12.612
Elke Preuß aus Unna | 07.03.2015 | 10:24  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 07.03.2015 | 11:04  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 07.03.2015 | 11:21  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 07.03.2015 | 11:32  
12.612
Elke Preuß aus Unna | 07.03.2015 | 11:35  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 07.03.2015 | 11:39  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 07.03.2015 | 11:55  
48.235
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 08.03.2015 | 00:08  
6.391
Sarina Haarmeyer aus Dortmund-Süd | 11.03.2015 | 08:57  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 11.03.2015 | 14:19  
6.391
Sarina Haarmeyer aus Dortmund-Süd | 11.03.2015 | 21:24  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 11.03.2015 | 21:30  
12.551
Bernhard Braun aus Essen-West | 07.05.2015 | 21:08  
58.173
Hanni Borzel aus Arnsberg | 07.05.2015 | 21:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.