Körbecker feiern ihren Seepark

Anzeige
„Das hier ist sogar noch schöner, als wir es uns erträumt haben“ – wenn es um den neuen Seepark Möhnesee geht, gerät Bürgermeister Hans Dicke ins Schwärmen. Nach vier Jahren Arbeit ist es nun soweit: Die Anlagen sind fertig. Rund 2500 Körbecker und ihre Gäste kamen, zur Eröffnungsfeier.
Und die ließen sich von ein paar Regenschauern nicht schrecken, sondern nahmen die neuen Anlagen ausgiebig in Augenschein. Kein Wunder, lädt doch die neuerdings freie Sicht von Körbecke aus auf den See geradezu dazu ein.
Zuvor hatten die Gemeinde Körbecke und die Wirschafts- und Tourismus Gesellschaft Möhnesee 60 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Tourismus zur Besichtigungsfahrt geladen. Per Schiff ging es zu den neuen Attraktionen rund um den See. Im Mittelpunkt stand natürlich die Staumauer. Stolz erklärten die Verantwortlichen den neu gestalteten Bereich: Weniger mobile Menschen freuen sich nun über den rollstuhlgerechten Zugang vom Parkplatz aus sowie über neuerdings komplett ebenerdigen oberen Bereich. Bei Einbruch der Dämmerung tauchen unzählige Lichter das monumentale Bauwerk in ein romantisches Licht. Dafür sorgt unter anderem die indirekte Beleuchtung an Bänken, in Bäumen und an der Mauer.
Weiter ging die Fahrt zur Hevehalbinsel mit ihren drei neuen Möhnesee-Balkonen. Sie laden zum entspannten Blick auf das Wasser und zum Erleben von Wald und Vogelwelt mit allen Sinnen ein - ebenfalls barrierefrei. Die aus Hartkalkstein gefertigten Plattformen fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. 22 Infotafeln geben Auskunft über die Besonderheiten der heimischen Natur.

Gesundheitsparcours


Der neu gestaltete Pankratiusplatz, der Gesundheitsparcours, das attraktive Möhnesee-Bild entlang der Mauer an der Brückenstraße, der kleine Kreisverkehr, all dies kam gut an bei Bürgern und Gästen. Hauptattraktion war und ist jedoch der Seepark als Verbindungsachse zwischen Körbecke und dem Möhnesee.
Die Verantwortlichen erklärten in Interviews auf der Bühne, die Neuheiten und ihre Bedeutung. Michaela Vorholt, Geschäftsführerin der Wirtschafts- und Tourismus Gesellschaft ist sich sicher: „Das Ganze hat einen hohen Freizeitwert für unsere Gäste und davon profitieren natürlich auch alle Einheimischen.“ Und Bürgermeister Hans Dicke betont: „Der Seepark zeigt, was man mit guten Ideen, viel Engagement und der Regionale-Förderung bewirken kann.“
Das Gros der Arbeit ist getan. Und so feierten die Anwesenden im neuen Seepark begleitet von Körbecker Musikgruppen. Nur ein wenig „Kosmetik“ ist an einigen Stellen noch erforderlich. So wird der Abenteuerspielplatz an der Seetreppe in Kürze noch fertiggestellt.

Programm geht bis Sonntag weiter


Noch bis Sonntag steht die Bühne auf der unteren Stufe der Seetreppe, direkt am Wasser. Am Wochenende ist das Musical Sister Act zu sehen. Los geht‘s am Samstag um 19.30 Uhr, Sonntag um 15.30 Uhr. Tickets gibt es zum Preis von 30 Euro für Erwachsene, 25 Euro für Jugendliche an der Tages- bzw. Abendkasse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.