Marterl neu aufgestellt / Mutwillige Zerstörung

Anzeige
Josef Hagedorn und Detlev Becker am wieder errichteten Marterl
NIEDEREIMER Neu aufgestellt wurde kürzlich das Marterl an der Kreuzung Zum Alten Brunnen und dem Fußweg zum Wohngebiet Hude in Niedereimer. Unbekannte Rowdies hatte das Kreuz Mitte September (Hüstener Kirmes) umgeworfen und dabei die Bodenhülse abgebrochen. Der Ortsheimatpfleger Detlev Becker nahm sich des Wegkreuzes an und ließ es bei dieser Gelegenheit von Josef Hagedorn malerisch überarbeiten.
Das Marterl wurde erstmals vor 10 Jahren am Himmelpfortener Weg und kurz nach seiner ersten Zerstörung dann am Alten Brunnen aufgestellt. Ein Mitbürger aus Niedereimer hatte dieses Kreuz aus Dankbarkeit und Ehrfurcht selbstgebaut. Bleibt zu hoffen, dass das Marterl nun verschont bleibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.