Zerstörung

Beiträge zum Thema Zerstörung

Blaulicht
Bild Schepers, Text Polizei

Das ist kein Spaß mehr - Polizei sucht Zeugen
Sachbeschädigungen nach Halloween

Wesel (ots) Laut aktueller Polizeimeldung, erlebten einige Anwohner  einen nicht gerade erfreulichen Feiertagsmorgen in den Weseler Stadtteilen Fusternberg,Schepersfeld und Stadtmitte. Die Polizeibeamten der Polizeiwache Wesel und der Leitstelle nahmen mehrere Anrufe von Bürgern entgegen, die am Vormittag des 01.11.2021 Beschädigungen an ihren Fahrzeugen feststellten. Bis zur Mittagszeit nahmen die Polizeibeamten Anzeigen wegen Sachbeschädigungen auf. Nach bisherigen Ermittlungen hinterließen...

  • Hamminkeln
  • 01.11.21
Kultur
einfach TOLL...unsere ERDE, und... soooo´ bedroht!
21 Bilder

ERDE Welt ERDE Paradies ERDE Heimat ERDE Planet ERDE Schönheiten ERDE
Das ZERBRECHLICHE Paradies !♥!

OBERHAUSEN -GASOMETER-...vom 1.10.2021 bis 31.12.2022 DAS ZERBRECHLICHE PARADIES "DIE GRÖßTE QUELLE der Begeisterung  = die NATUR!" Einmal... war ich bereits dort... in der neuen AUSSTELLUNG im frisch aufgemotzten´GASOMETER in OBERHAUSEN! Und was soll ich sagen...??? FASZINIEREND♥EINFACH wieder mal´ sowas von beeindruckend gut gemacht und einfach schön anzuschauen! Ich habe hier zunächst nur eine kleine Bilderauswahl zusammengestellt... MAN muss es selbst gesehen haben... und es lohnt wirklich,...

  • Oberhausen
  • 26.10.21
  • 20
  • 6
LK-Gemeinschaft
Eva Brinkman - "eine Künstlerin mit der Gabe, einem Klotz Muschelkalk Leben einzuhauchen".

Eine besondere Künstlerin aus Wesel
Zum 125. Geburtstag von Eva Brinkman

Eva Brinkman prägte fünf Jahrzehnte das künstlerische Leben in Wesel und am Niederrhein mit ihren Bildern, Zeichnungen und in besonderem Maße mit ihren Werken der Bildhauerei. In den Nachkriegsjahren nach 1945 entstand wohl das bekannteste Werk von Eva Brinkman, „die Trauernde Vesalia“. Seit 1953 erinnert sie auf dem Caspar-Baur-Friedhof an die Bombenopfer des Krieges. Wer war Eva Brinkman und was mag sie dazu veranlasst haben, eine Skulptur zu erschaffen, die die Trauer einer ganzen Stadt...

  • Wesel
  • 06.10.21
Politik
Zahlreiche Dorstenerinnen und Dorstener haben am Samstag im Stadtsfeld ein Zeichen gegen Zerstörung, Hass und Gewalt gesetzt.
2 Bilder

Respekt-Kunstwerk erneut beschmiert
Dorstener setzen Zeichen gegen Zerstörung und Gewalt

Die Zerstörungen und Schmierereien rund um das Respekt-Kunstwerk im Stadtsfeld gehen weiter. Erst am Samstag hatten zahlreiche Akteure auf eindrucksvolle Art und Weise ein Zeichen gegen Zerstörung und Gewalt gesetzt, indem sie Fahnen aufgestellt haben, auf denen Botschaften zu lesen sind wie: „Wenn wir in gegenseitigem Respekt miteinander leben, gibt es weder Gewalt noch Zerstörung.“ In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind aber auch diese Fahnen beschmiert worden – u.a. mit Hakenkreuzen....

  • Dorsten
  • 29.09.21
LK-Gemeinschaft
Die Täter brachten sich durch den Vandalismus in Lebensgefahr.

Elektroladesäule zerstört
Vandalismus an der Dorfschule Ginderich

Gerade erst wurde an der Dorfschule Ginderich eine neue Elektroladesäule der Stadtwerke Wesel installiert. Am Wochenende, vermutlich am Samstag, 14. August, zwischen 22 und 23 Uhr, wurde diese durch gezielten Vandalismus vollständig zerstört. „Wir sind fassungslos über eine solche Zerstörungswut“, so Rainer Hegmann, Geschäftsführer der Stadtwerke. Das bei dieser Tat sich die „Vandalen“ auch noch selbst in Lebensgefahr gebracht haben, scheint diesen nicht bewusst gewesen zu sein. Die Ladesäule...

  • Wesel
  • 19.08.21
Blaulicht

Vandalen am Werke in Bislich/ Polizei sucht Zeugen
Unbekannte Täter zerstören das Wartehäuschen "Auf dem Mars"

 Am Montagnachmittag gegen 17.10 Uhr meldete ein vorbeifahrender Autofahrer ein zerstörtes Bushaltestellenhäuschen an der Straße Auf dem Mars in Bislich. Eine Polizeibeamtin stellte dann wenig später fest, dass nicht nur zwei Scheiben des Wartehäuschens in einer Größe von zwei mal ein Meter komplett zerstört waren, sondern sich das Glas auch auf dem Geh- und Radweg, auf der Straße und auf dem Grünstreifen befand. Die Beamtin reinigte die Straße. Die ermittelnde Kriminalpolizei sucht jetzt...

  • Wesel
  • 10.08.21
LK-Gemeinschaft
An der Laupendahler Landstraße rückten Freiwillige Feuerwehr und DLRG mit Booten an, um  die Bewohner zu evakuieren. 
Foto: privat
4 Bilder

Werden an der Ruhr erlitt heftige Flutschäden in Millionenhöhe
Anwohner mussten evakuiert werden

Nachdem das Hochwasser zurückgewichen ist, werden entlang der Ruhr die enormen Schäden der Überflutung offenbar. Böse getroffen hat es auch den Stadtteil Werden. Die Bevölkerung rückte zusammen und half sich gegenseitig.  Die städtische Verwaltung gab erste Schätzungen des finanziellen Ausmaßes der Schäden ab. So wurden am Heyerstrang, einem ansonsten stillen Seitenarm der Ruhr, das Stadtbad und das Gymnasium überschwemmt. Hier zerstörte das eingedrungene Hochwasser die Sicherheits- und...

  • Essen
  • 21.07.21
Blaulicht
25 Bilder

Hochwasser
Deine Spuren im Schlamm

Schlimm, furchtbar, unfassbar, katastrophal - alles Attribute, die den Horror dieser Jahrhundertkatastrophe nicht annähernd beschreiben können. Die Fernsehbilder vermitteln uns, wozu die Natur fähig ist, uns unsere Schranken aufzuzeigen. Mir tun alle Menschen leid, die im Hochwasser ihr Hab und Gut, ihr Heim oder gar einen Mitmenschen verloren haben. Ich wünsche ihnen, dass sie die Hilfe erhalten, die sie jetzt brauchen. Meine Fotos zeigen die Urgewalt der Ruhr am Wehr des Baldeneysees in...

  • Essen-Ruhr
  • 16.07.21
Blaulicht
Jugendliche randalierten in Rheinberg auf einem Kirchengelände, wo sie auch Böller zündeten. An der Borther Straße wurde darüber hinaus die Glasscheibe einer Bushaltestelle zerstört. Die Polizei bittet Zeugen darum, sich zu melden.

Glasscheibe einer Bushaltestelle in Rheinberg zerstört
Jugendliche zündeten Böller

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zerstörten Vandalen eine Glasscheibe an einer Bushaltestelle in Ossenberg an der Borther Straße. Zuvor riefen Zeugen gegen 1.10 Uhr die Polizei, da mehrere Jugendliche auf dem Kirchengelände randalieren und Böller zünden sollten. Die Beamten konnten jedoch niemanden mehr antreffen. Ein Zeuge gab ihnen gegenüber an, einen lauten Knall gehört zu haben. Gesehen hatte er jedoch niemanden. Im Rahmen der Nachsuche stellten die Polizisten dann die zerstörte...

  • Rheinberg
  • 08.07.21
Blaulicht
Symbolbild Schepers Text Polizei

Sachbeschädigung
Vandalen schlagen an Gesamtschule und Polizeiwache zu

Hamminkeln (ots) Vandalen haben an einer Städtischen Gesamtschule und an der Polizeiwache gewütet, die sich an der Rathausstraße befinden. An der Schule schlugen sie zwei Fensterscheiben ein. Auf dem Gelände der Polizei warfen sie Pflanzen auf zwei Autos und beschädigten einen Außenspiegel. Laut Polizeimeldung, waren die Vandalen in der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag, 22.00 Uhr, und Sonntag, 17.30 Uhr, aktiv. Die Polizei Hamminkeln bittet Zeugen, sich mit ihr unter der Telefonnummer...

  • Hamminkeln
  • 25.05.21
Fotografie
12 Bilder

Coronafrei an der Ruhr entlang.
Marianne am Harkortsee

Marianne am Harkortsee Coronafrei geht es 2016 an der Ruhr entlang. Da war die Welt noch in Ordnung. Die MS „Friedrich Harkort“ schippert mit ihren 27 Metern und 6 Meter Breite über den See und befördert Ausflügler. Entlang der Ruhr geht es unter dem Herdecker Viadukt vorbei nach Wetter. Über dem Ruhr-Viadukt überquert die Volmetal-Bahn in 30 Meter Höhe den See. 1879 wurde wurde die Steinbogenbrücke eingeweiht und im Mai 1943 zerstört. Britische Luftbomber zerstörten die Sperrmauer der Möhne...

  • Hagen
  • 21.05.21
  • 5
  • 3
LK-Gemeinschaft
Bürgermeisterin Imke Heymann ärgert sich über die zerstörte Spielgruppe.

Bereits kaputt
Spielgruppe in Ennepetal nach Woche schwer beschädigt

Unfassbar: Gerade mal eine Woche stand die neue Spielgruppe für Kleinkinder am Sparkassen-Vorplatz in der Voerder Straße. Anfang der Woche musste der städtische Gärtnermeister Michael Westenburg feststellen, dass Teile der in Fliegenpilzoptik gestalteten Sitzgruppe herausgerissen wurden und verstreut auf dem Platz lagen. Bürgermeisterin Imke Heymann ist stinksauer: „Wir haben viel Geld in die Hand genommen, um dort für Familien mit kleinen Kindern ein wenig mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen...

  • Schwelm (Region)
  • 04.05.21
Blaulicht
Dieses Bild hat uns Anwohnerin Jennifer Sander zur Verfügung gestellt. Es zeigt deutlich, dass der Gebäude-Anbau beim Eintreffen der Einsatzkräfte in hellen Flammen stand.
3 Bilder

Tiefenbroich:
Anbau eines leerstehenden Hauses brannte komplett aus

Ratingen-Tiefenbroich, 26.04.21, 20:12 Uhr (ots) - Am Montagabend (26. April 2021) um 20.12 Uhr wurde die Feuerwehr Ratingen zu einem Einsatz nach Tiefenbroich alarmiert. Gemeldet war ein brennendes Haus an der Jägerhofstraße. Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchsäule sichtbar. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde durch den Einsatzleiter eine Alarmstufenerhöhung veranlasst, da der Anbau eines leerstehenden Gebäudes im Vollbrand stand. Durch den Einsatz von 3 C-Rohren sowie einem...

  • Ratingen
  • 27.04.21
Politik
Dr. Anton Ebert hatte als erster Bürgermeister den Vorsitz des Rates der Stadt Wesel inne. Nach wenigen Jahren wurde er wegen seiner nationalsozialistischen Vergangenheit von der britischen Militärregierung abgesetzt.

Erste Weseler Ratssitzung nach dem Zweiten Weltkrieg Vor 75 Jahren am 27. März
Neben Trümmern vor 75 Jahren

1946 glich die Stadt Wesel einer Krater-Landschaft des Mondes. Gut ein Jahr zuvor überquerten Streitkräfte der Alliierten den Rhein bei Wesel. Ihnen vorausgegangen waren heftige Bombardierungen der Stadt Wesel. Dabei wurden etwa 97 Prozent der Stadt zerstört. Nur wenige Gebäude blieben weitestgehend verschont. Eines davon war die Reitzenstein-Kaserne in der damaligen Artilleriestraße, der heutigen Friedenstraße. Da es kein Rathaus mehr gab, wurde das Offizierskasino der Reitzenstein-Kaserne als...

  • Wesel
  • 26.03.21
  • 1
Politik
Video

„Erinnern für die Zukunft“
Rede von Bürgermeister Tobias Stockhoff zum 76. Jahrestag der Zerstörung der Stadt Dorsten und des Dorfes Wulfen durch einen Bombenangriff

Rede von Bürgermeister Tobias Stockhoff zum 22. März 2021, dem 76. Jahrestag der Zerstörung der Stadt Dorsten und des Dorfes Wulfen durch einen Bombenangriff: Liebe Dorstenerinnen und Dorstener, der 22. März 1945 ist ein besonderer Tag in der Geschichte unserer Stadt. An diesem Tag starben über 300 Menschen, als um kurz nach 10 Uhr das Dorf Wulfen und um 14 Uhr die Dorstener Altstadt durch Bombenangriffe in Schutt und Asche versanken. Über 90 Prozent der Gebäude wurden zerstört. Der Krieg und...

  • Dorsten
  • 22.03.21
Politik
Die Innenstadt Dorstens wurde am 22. März 1945 weitestgehend verwüstet.
2 Bilder

„Erinnern für die Zukunft“
Gedenken an den 76. Jahrestag der Bombardierung von Dorsten und Wulfen

Seit vielen Jahren hat der 22. März eine besondere Bedeutung im Erinnerungskalender unserer Stadt Dorsten. Am 22. März 1945 wurde durch alliierte Bombenangriffe um 10.10 Uhr das Dorf Wulfen schwer getroffen und um 14 Uhr die Dorstener Altstadt nahezu komplett zerstört. Der Krieg kam damit in das Land und auch die Stadt zurück, von dem Terror, Hass und Tod in ganz Europa und der Welt ausging. Über 300 Menschen verloren in Dorsten und Wulfen ihr Leben. „Nachdem im letzten Jahr die...

  • Dorsten
  • 17.03.21
Kultur
Streitkräfte der Wehrmacht sprengten bei ihrem Rückzug die Rheinbaben-Brücke Wesel (links). Nach dem Krieg begann der Bau der Montgomery Brücke, im Volksmund „Muntere Gummibrücke" genannt: Inmitten der Spuren verlief ein Radweg. Links und rechts neben dem Verkehr konnten Fußgänger auf schmalen (1,20 Meter) Stegen über die Brücke laufen.

Nach dem Krieg begann in Wesel im Oktober 1945 der Bau der Montgomery Brücke über den Rhein
Vor 75 Jahren: "Muntere Gummibrücke" verbindet die Menschen in Wesel

1945 überquerten die Alliierten den Rhein bei Wesel. Die Streitkräfte der Wehrmacht sprengten bei ihrem Rückzug im März 1945 die Rheinbaben-Brücke. Nach dem Krieg begann im Oktober 1945 der Bau einer neuen Brücke über den Rhein. Sie wurde nach dem englischen Oberbefehlshaber Bernard Montgomery benannt. Bereits nach wenigen Monaten konnte die Montgomery Brücke, vor 75 Jahren, am 5. Februar 1946 eingeweiht werden. Bis zum Bau der Weseler Rheinbrücke 1950 war sie die einzige Möglichkeit für die...

  • Wesel
  • 05.02.21
Kultur
Der Name Hoffnung der Glocke in der Hochfelder Pauluskirche hat Symbolktaft.
Foto: Bernd Baßfeld

Glocken haben oft eine bewegte Geschichte hinter sich
Hoffnung klingt über Hochfeld

Glocken sind ganz besondere Musikinstrumente: Sie entstehen aus Feuer, Schweiß und Erz, ertönen allein oder zusammen und aufeinander abgestimmt oft über Jahrhunderte in den Kirchtürmen zu festen Zeiten des Tages, sie geben Orientierung und laden zum Gebet. Die drei Glocken der Pauluskirche in Hochfeld haben eine lange und bewegte Geschichte hinter sich, aber sie läuten immer noch dreimal täglich; bei einer wird die Hoffnung ganz groß geschrieben. Die drei Bronzeglocken wurden um 1875 in dem...

  • Duisburg
  • 23.01.21
Blaulicht
Das Video war der Polizei bei der Identifizierung der mutmaßlichen Täter eine Hilfe. Dort waren einige der Männer unmaskiert zu sehen.

Polizei kommt Randalierern der Silvesternacht in Altenessen auf die Spur
Video hilft bei Identifizierung der Männer: Vorläufige Festnahmen nach Hausdurchsuchungen

Die sozialen Netzwerke haben es der Polizei deutlich erleichtert, die Männer zu identifizieren, die in der Silvesternacht auf dem Altenessener Markt etliche Werbetafeln, Mülleimer sowie ein Haltestellenhaus zertrümmert und in Brand gesetzt haben. Wir berichteten: Das Video, welches kurz darauf in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde, zeigt einige der Tatverdächtigen unmaskiert bei der Tatausführung.  Die Ermittlungskommission konnte nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen jetzt...

  • Essen-Borbeck
  • 12.01.21
Blaulicht
Wer etwas gesehen hat, soll sich bei der Kripo Emmerich melden.

Die Kripo Emmerich nimmt Hinweise entgegen
Unbekannte Täter schlagen Scheibe eines geparkten VW ein

Im Zeitraum von Mittwoch, 6. Januar, bis Donnerstag, 7. Januar, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines an der Georg-Kraushaar-Straße geparkten VW ein. Die Fahrzeugnutzerin hatte den Wagen an dem besagten Mittwoch gegen 14 Uhr am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 41 am Straßenrand abgestellt und entdeckte die zerstörte Scheibe am nächsten Morgen gegen 07.10 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Kripo Emmerich unter Tel. 02822-7830 entgegen.

  • Emmerich am Rhein
  • 08.01.21
Fotografie
Faszinieren und gefährlich ist unser Fotothema in dieser Woche: Glut und Feuer.
Aktion

Foto der Woche
Glut und Feuer

In dieser Woche widmen wir uns dem Thema "Glut und Feuer". Diesmal ohne aktuellen Bezug, aber aus meiner Sicht ein tolles Fotomotiv.  Wisst ihr, wie alt die ältesten gesicherten Nachweise von Feuerstellen in Europa sind? Die Antwort: 400.000 Jahre. In einer Höhle in Südafrika konnte sogar eine Feuerstelle nachgewiesen werden, die 1 Million Jahre alt ist und definitiv von Menschen stammt. Feuer begleitet unsere Vorfahren also schon ziemlich lange. Dabei spielt Feuer immer eine kontroverse Rolle:...

  • Velbert
  • 12.12.20
  • 19
  • 8
Blaulicht

Parscheinautomat wurde zerstört
Polizei sucht Zeugen

Hattingen. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein Parkscheinautomat auf dem Gehweg an der Talstraße, Ecke Holschentor schwer beschädigt. Unbekannte Täter führten mit einem bislang unbekannten Sprengmittel gegen 00.10 Uhr eine Explosion herbei, die die Bedieneinrichtung im oberen Teil des Automaten nahezu vollständig zerstörte. Teile des Geräts lagen in einem Radius von bis zu drei Metern weit verstreut. Verletzt wurde offenbar niemand und weitere Schäden entstanden ebenfalls nicht. Die...

  • Hattingen
  • 31.08.20
Natur + Garten

Staudamm von Fischteich zerstört

Im Zeitraum zwischen Samstag 14 Uhr und Montag 11 Uhr haben Unbekannte den Staudamm eines Fischteichs in der Linneper Straße in Sundern zerstört. Der Staudamm, durch den der Sauerstoffzufluss für die Fische geregelt wird, wurde durch die Täter eingerissen. Durch den Sauerstoffmangel im Wasser starben hunderte Fische. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Sundern unter Tel. 02933/90 200.

  • Sundern (Sauerland)
  • 11.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.