Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

LK-Gemeinschaft
von links: Rüdiger Paus-Burkhard, Bürgermeister Bernd Romanski, Johannea Sweers, Helmut Hoffmann und Alfons Verdirk
2 Bilder

Stadt Hamminkeln und Westenergie zeichnen besonderes Umwelt Engagement aus
Gewinner teilen sich Preisgeld von 2500 Euro

„Meiner Freundin und mir ist aufgefallen, dass es immer weniger Schmetterlinge gibt“, sagt Johanna Sweers zu ihrer Motivation, sich am Klimaschutzwettbewerb der Stadt Hamminkeln und des Energieversorgers westenergie zu beteiligen. So hätten sie sich gefragt, warum das so ist und was man dagegen machen könne. Bei den Recherchen sei ihnen bewusst geworden, dass es kaum noch Pflanzen für diese Insekten gebe. So werde die Distel, eine der Hauptpflanzen für die Schmetterlinge, als „Unkraut“...

  • Hamminkeln
  • 02.12.20
Vereine + Ehrenamt
Grasfrosch im Eimer
2 Bilder

Ehrenamtliche in Hünxe bitten um Hilfe
Tierrettung – Sind Sie dabei?

Stellen Sie sich vor, Sie müssen eine Straße überqueren. Wie stufen Sie Ihre Chancen ein? Um Missverständnissen vorzubeugen: die Straße ist so breit, dass Sie Minuten bis zur anderen Seite brauchen. Die Autos sind riesig wie Containerschiffe und rasen auf meterbreiten Reifen mit tausend Stundenkilometern durch die Nacht. Wer da oben drin sitzt, rechnet nicht mit Ihnen und sieht Sie im Zweifel nicht. Sie selbst haben auch keine Adleraugen. Sprinten zählt nicht zu Ihren Stärken. Hüpfen ist...

  • Hünxe
  • 02.12.20
Natur + Garten
Pferdewiese mit Kopfweiden
4 Bilder

Umweltschutz in Marl
Neue Kopfweiden an der Neuen Schlenke gepflanzt

Professor Frithjof C. Kuepper lud engagierte Menschen ein, ihm bei der Pflanzung von Kopfweiden hinter der Siedlung "Neue Schlenke" zu helfen. Dort standen bislang 82 weibliche und 2 männliche Kopfweiden auf dem Grundstück der Stadt Marl, welches als Regenversickerungsbecken und Pferdeweide genutzt wird. Es müssen mehr Männer werden, so Kueppers Aufruf, denn die männlichen Bäume sind die Pollenträger und damit für Bienen und andere Insekten ein wertvoller Futterbaum. Die Damen locken zwar mit...

  • Marl
  • 28.11.20
  • 2
  • 2
Natur + Garten
36 Bilder

Über die GIGA 46 ⚘
im Sauerland Herbst 2020 🇺🇸 🇨🇦 🍁 🇷🇺 🇫🇮

Hallo und guten Tag. Heute am Sonntag im Herbst 2020 war ich in Menden an der Hönne im Bereich Battenfeld im Dienst. Ich bin Lagerist in Iserlohn und habe einen typischen Sicherungsauftrag. Dazu habe ich nach Vorgabe " Social Contacting " zu leisten. Mein Mandat beinhaltet einen ordentlichen Mindestlohn durchzusetzen. Gleichzeitig bedeutet meine Bundeswehr Ausbildung hier die Wälder zu sichern. Also Opportunismus niederzukämpfen, Straftaten aufzulisten und öffentliche Interessen auszuarbeiten....

  • Menden (Sauerland)
  • 22.11.20
Natur + Garten
Ein ausgetrocknetes Kleingewässer in der Emmericher Ward. Fotos: Ortrun Heine
2 Bilder

Unbefristeter Zugriff auf Grundwasser widerspricht gesundem Menschenverstand
Gesetze für die Ewigkeit

Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein ist wie viele andere Aktive im Naturschutz entsetzt, was die Landesregierung mit dem Entwurf für das neue Landeswassergesetz vorgelegt hat. Neben der fast vollständigen Abschaffung der Gewässerrandstreifen ist es besonders der fehlende Schutz des Grundwassers, der jedem gesunden Menschenverstand widerspricht. So ist vorgesehen, Zugriffe auf das Grundwasser unbefristet zu genehmigen. KLEVE. Bislang werden Brunnen bis zu 30 Jahre genehmigt. Zukünftig...

  • Klever Wochenblatt
  • 20.11.20
Natur + Garten
Ein Motiv im NABU-Kalender zeigt ein gerade erwachtes Rehkitz im ersten Morgenlicht.
5 Bilder

NABU-Kalender 2021 mit Fotos von Peter Malzbender erhältlich
Brillante Natur-Impressionen vom Niederrhein

13 faszinierende Naturfotos schmücken den neuen, großformatigen NABU-NiederrheinNatur-Kalender 2021 (circa 33 mal 44 Zentimeter) . Jedes Kalenderblatt erzählt von Naturerlebnissen pur. Auf dem Titelbild schwimmt ein balzrufender Teichfrosch mit aufgeblasenen Backen, alle viere-von-sich-streckend, auf der Suche nach weiblichen Fröschen. Auf dem Februarmotiv ergießt sich ein imposanter, sonnendurchfluteter Hochwasserstrudel vom Rhein ins Naturschutzgebiet Bislicher Insel bei Xanten. Ein...

  • Dinslaken
  • 19.11.20
Natur + Garten
5 Bilder

Kinder und Naturschutz
Nicht nur die Blätter fallen auf den Boden

Wie jedes Jahr im Herbst werden irgendwann die Blätter der Bäume bunt und dann abgeworfen. Aber nicht nur die Blätter fallen herab, geht man unter den hohen Eichen am Brechtener Kirchplatz entlang, ist es fast sinnvoll einen Helm zu tragen, denn mit jedem Windstoß prasseln auch die Eicheln zu Boden, die es in diesem Jahr wieder in großen Mengen gibt. Der ganze Rasen unter den Bäumen ist mit ihnen bedeckt und an einigen Stellen haben sogar die Grashalme Schwierigkeiten, noch ans Licht zu...

  • Dortmund-Nord
  • 02.11.20
  • 1
  • 1
Politik
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Doris Spielmann-Locks.

BA in Hilden unterstützt Volksinitiative zum Schutz der Artenvielfalt
"Stop dem Flächenfraß"

Seit einigen Wochen rufen die NRW-Umweltverbände in einer landesweiten Aktion zum Schutz der Artenvielfalt auf. Örtlicher Träger der sich auch an die Hildener Bevölkerung wendenden Aktion ist unter anderen der hiesige Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Der Volksinitiative hat sich jetzt auch die Bürgeraktion (BA) unterstützend angeschlossen. Ziel der Initiative ist es, den nordrhein-westfälischen Landtag zu veranlassen, dem dramatischen Verlust an Tier- und Pflanzenarten...

  • Hilden
  • 01.11.20
Sport

TV Eintracht Brambauer
Herbstwind lässt den Drachen steigen

Da Corona verhindert, dass wir gemeinsam Sport treiben können, möchte der TV Eintracht wie schon im Frühjahr ein paar Tipps geben, wie Sie trotzdem aktiv bleiben können (Teil 1). Heute geht es um den guten alten Windvogel. Schnappen Sie sich Ihren Nachwuchts und suchen Sie eine große freie Fläche ohne Hindernisse. Halten Sie Abstand und gehen Sie vor allem Stromleitungen aus dem Weg! Es kann losgehen, lassen Sie Ihren Drachen steigen. Es gibt Drachen in allen Variationen zu kaufen. Sie...

  • Lünen
  • 31.10.20
  • 1
Natur + Garten
5 Bilder

Natur & Garten, Politik
NATUR ERHOLT SICH - ZUM GLÜCK

Im Frühjahr 2020 wurde an der Tannenstraße eine Robinie abgeholzt, weil sie nach Aussage der Stadt „am Stammfuß eine ausgeprägte Weißfäule zeigte“. Die damals gemachten Fotos zeigen das nicht. Obwohl das Fällen von Bäumen in der Zeit von März bis Oktober aus Vogelschutzgründen u.a. nicht erlaubt ist, wurde dieser Baum schonungslos abgesägt. Zu meiner Freude schlug der stehen gebliebene Stamm schon nach wenigen Wochen aus. Die neuen Triebe sind inzwischen über zwei Meter hoch und zeigen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.10.20
Natur + Garten
Das Regenüberlaufbecken Tannenhof im Wolfsbachtal wurde vollständig zurückgebaut. Auf der Fläche kann sich wieder ein Wald entwickeln. Foto: Ruhrverband
2 Bilder

Ruhrverband beseitigt Regenüberlaufbecken
Mehr Natur im Wolfsbachtal

Weil die Stadtwerke Essen die Abwassersammlung im Wolfsbachtal neu geordnet haben, konnte der Ruhrverband das nicht mehr benötigte Regenüberlaufbecken Tannenhof im Einzugsgebiet der Kläranlage Kettwig außer Betrieb nehmen. Das Becken wurde im Oktober komplett zurückgebaut, auf der freiwerdenden Fläche von rund 1.300 Quadratmetern Größe kann sich wieder ein Wald entwickeln. Die Stadtwerke haben in rund zweieinhalb Jahren Bauzeit einen neuen Abwasserkanal durch das Wolfsbachtal verlegt, der...

  • Essen-Kettwig
  • 22.10.20
Natur + Garten
Der Wiesenpieper - eine der Zielarten des Projektes
2 Bilder

Landesweites LIFE-Projekt
Damit Wiesenvögel die Trendwende schaffen

Die Rheinaue ist ein besonderer Ort. Zwischen den Deichen sieht die Welt anders aus. Hier, wo die Herrschaft des Flusses eine intensive Landnutzung erschwert, finden Tierarten ein Zuhause, die in der Normallandschaft kaum Bein an den Boden bekommen. Dazu gehört auch die breite Gilde der Wiesenvögel. Neben den schon öfter thematisierten Watvögeln (hier: Kiebitz, Uferschnepfe und Rotschenkel) gehören dazu auch Wiesenpieper, Knäkente und Löffelente. Von all diesen hat nur der Kiebitz außerhalb der...

  • Wesel
  • 16.10.20
  • 1
Natur + Garten
 Michael Schoch und Elke Löpke (vorne) von der Biostation freuen sich mit den Ehrenamtlern (von links) Eva Stolz, Uwe Rabe und Ines Ruth Gronwald über die Auszeichnung, die Landrat Thomas Hendele (hinten) überreichte.
Foto: Haus Bürgel

Auszeichnung der UN für die Biologische Station Haus Bürgel
Ehrenamt im Naturschutz stärken

Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat die Biologische Station Haus Bürgel in Monheim für ihr Projekt "Ehrenamt im Naturschutz stärken" ausgezeichnet. Landrat Thomas Hendele durfte jetzt die Auszeichnungsurkunde an Elke Löpke und ihr Team von der Biostation überreichen. Mit dem Projekt "Ehrenamt im Naturschutz stärken" bildet die Biostation Naturinteressierte zu ehrenamtlichen Schutzgebietsbetreuern aus. Die Ehrenamtlichen helfen bei praktischen Naturschutzmaßnahmen,...

  • Monheim am Rhein
  • 14.10.20
  • 1
Politik

NRW-Volksinitiative
Artenvielfalt ermöglichen

Von den geschätzten acht Millionen Tier- und Pflanzenarten unserer Erde sind rund eine Million Arten akut vom Aussterben bedroht. Klimawandel, schwindende Lebensräume und Monokulturen der industriellen Landwirtschaft sind die Hauptursachen. Die Zahlen sind schockierend, die Entwicklung ist dramatisch: Um etwa 80 Prozent ist die Biomasse der Fluginsekten an vielen Orten zurückgegangen. Rund 40 Prozent der Tagfalter sind bedroht, ein Drittel der Ackerwildkräuter wird rar, und knapp drei von...

  • Witten
  • 06.10.20
Natur + Garten
Kammmolche wie diesen haben Kirsten Reschke und ihr Mann im Bereich der Erich-Ollenhauer-Straße eingesammelt und so vor dem Überfahren gerettet.
5 Bilder

Naturschutz
Die L821n könnte den Lebensraum des Kammmolchs gefährden

Der Bau der lange geplanten Umgehungsstraße L821n schreitet voran. Ein streng geschützter Molch könnte sich aber als Stolperstein erweisen. Bei einem Abendspaziergang mit ihrem Mann fielen Kirsten Reschke beim Überqueren der Erich-Ollenhauer-Straße im Bereich der Schlenke mehrere Molche auf dem Bürgersteig auf. "Da ich beim Krötenschutz aktiv bin, haben wir uns spontan entschlossen, Eimer und Taschenlampen zu holen, um die Molche einzusammeln und sicher über die Straße zu bringen", erklärt...

  • Bergkamen
  • 05.10.20
Natur + Garten

Wildbienen in Mülheim, Duisburg, Oberhausen und Ruhrgebiet
Wilde Biene - spendet Zukunft, Initiative für den Wildbienenschutz, Workshops, Projekte, Wildbienenweiden, Nisthilfen, Naturerfahrung, Fortbildung

Wilde Biene - spendet Zukunft, Initiative für den Wildbienenschutz Workshops für jung und alt, Projekte, Wildbienenweiden, Nisthilfen, Naturerfahrung, Fortbildung Wilde Biene – spendet Zukunft – ist für Wildbienen und Schmetterlinge – ist für jeden – ist für’s Eigen- und Gemeinwohl – ist eine Initiative zum Wildbienenschutz, im privaten wie öffentlichen Raum – ist ein Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Mülheim und der Bürgerinitiative Baumwatch.org Wenn jeder einen kleinen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.20
Kultur
Kunstausstellung FANTASTISCHE WELTEN DER FLUGINSEKTEN, Herbst-Art IV - 2020, auf dem Kreativhof Lehmberg
11 Bilder

Herbst-Art IV in Hamminkeln
Kunst trifft Natur!

„Ich habe ein Taubenschwänzchen gefilmt, schauen Sie nur Frau Noltenhans“, die Filmerin hält begeistert ihr Handy vor Silke Noltenhans, Organisatorin der Ausstellung „Fantastische Welten der Fluginsekten“ auf dem Kreativhof Lehmberg. Doch es handelt sich nicht um eine Ausstellung über Insekten als solche, sondern um eine Kunstausstellung mit 66 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern aus der ganzen Bundesrepublik Deutschland und den Niederlanden. Die Bildwerke sind in der maximalen Größe...

  • Hamminkeln
  • 15.09.20
  • 1
Politik

Mit Elan an die Klimaherausforderungen herangehen
Auftaktveranstaltung zur Klimaoffensive des Kreises Wesel

Ende 2019 beschloss der Kreistag Wesel eine sogenannte „Klimaoffensive“, mit der auch unser Kreis seinen Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten will. Die Kreisverwaltung hat zwischenzeitlich insgesamt 40 Maßnahmen definiert und in einem Report zusammengefasst. Weitere Vorschläge lassen sich im Zuge der nun folgenden Diskussionen noch ergänzen. Dieser Report wurde kürzlich dem „Beirat für klimagerechte Kreisentwicklung“ präsentiert. Dem Beirat gehören Vertreter*innen der Verwaltung,...

  • Wesel
  • 11.09.20
Natur + Garten
Zehn Monate alte Wölfin

Unseriöser Wahlkampf mit Wölfin Gloria

Es tut weh, mit welchemPopulismus und welcher Unwissenheit in Schermbeck der FDP-Ortsvorsitzende, Simon Bremer, und leider auch der CDU Bürgermeister Mike Rexforth gegen die Wölfin zu Felde ziehen. Herr Bremer ist sich nicht zu schade, Fakten mit pauschalen Mutmaßungen zu vermischen und diese dann den gewillten Lesern als vermeintlicher Kümmerer aufzutischen. Die Schafsrisse etc., die er der Wölfin ankreidet, wären alle nicht passiert, wenn Herdenschutzhunde im Einsatz gewesen wären. Das Buhlen...

  • Wesel
  • 10.09.20
  • 3
Natur + Garten
Löfflernest mit Jungvögeln

Erste Löfflerbrut in NRW
Seeadler, Löffler und der Wert der Ruhe

Irgendetwas muss anders sein auf der Bislicher Insel. Warum sonst schlägt der Blitz hier zweimal ein? Vor drei Jahren gelang in den Tiefen der Kernzone der erste Brutnachweis des Seeadlers in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr dann das gleiche in Weiß: am 4. Mai 2020 entdeckte Ulrich Gräfer, Ranger beim RVR, dort bei einem Kontrollgang gleich mehrere besetzte Nester des Löfflers, wiederum die ersten, die je in unserem Bundesland dokumentiert wurden. Ornithologen vor Ort hatten die Entdeckung...

  • Wesel
  • 09.09.20
  • 1
  • 5
LK-Gemeinschaft
3 Bilder

Paradoxon

Offensichtlich besteht hier ein großer Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Ist das nun noch Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit oder schon fast kriminelle Energie? Hier auf Kosten der Umwelt, der Natur und nicht zuletzt auf Kosten der Allgemeineit seinen Dreck zu hinterlassen, ist eine Frechheit und schamlos.

  • Lünen
  • 08.09.20
  • 5
Natur + Garten
Wer waren die beiden Teenager, die an einem Sonntag im August im Nordpark Müll einsammelten? ^Foto: Pixabay

Junges Umweltschützer-Duo war im Nordpark aktiv
Wie wäre es mit einem dicken "Dankeschön"?

Nicht selten treiben im Nordpark Vandalen und Umweltsünder ihr Unwesen. Sachbeschädigungen und herumliegender Abfall sind leider an der Tagesordnung. Doch es geht auch anders, wie jetzt Sieglinde Nendza berichten konnte. Die Schultendorferin hat für ihre Lesungen und das Sommersingen unter Corona-Bedingungen das Rondell nahe des Heisenberg-Gymnasiums als Veranstaltungsort ausgewählt. Und Ende August traf Nendza mit ihrer Gruppe an einem Sonntag zwei Jugendliche. Das etwa 13-jährige Mädchen...

  • Gladbeck
  • 04.09.20
  • 1
Natur + Garten
11 Bilder

Kormoran
Jäger und Gejagter

In meinem alten  'Grzimeks Tierleben'  aus dem Jahr 1968 kann man über Kormorane noch nachlesen:" Der einzig nennenswerte Bestand lebt zur Zeit in Vorpommern." 1971 war der Kormoran in Österreich ausgerottet und erst im Jahr 2001 gab es wieder erste Kormoranbruten in der Schweiz.  Gründe für diese Gefährdung waren damals die Umweltbelastungen durch DDT und PCB, aber vor allem der Abschuss der Tiere und Vernichtung ihrer Kolonien. Im Netz gibt es tatsächlich Bestrebungen, die sich ähnliche...

  • Essen-West
  • 04.09.20
  • 4
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.