Datenschutzgrundverordnung: SPD beantragt Hilfe für Vereine

Anzeige

Die SPD-Kreistagsfraktion beantragt, für ehrenamtlich tätige Vereine eine Hilfestellung durch den Hochsauerlandkreis bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung anzubieten. "Die ehrenamtlich tätigen Vereine sind ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens im Hochsauerlandkreis. Durch die gestiegenen Haftungsrisiken haben viele Vereine mittlerweile Probleme, Mitglieder für ihren Vorstand zu finden", erklärte Reinhard Brüggemann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, in einer Pressemitteilung.

Die neue Datenschutzgrundverordnung und deren korrekte Umsetzung verunsichert viele. „Wir dürfen die Vereine jetzt nicht allein im Regen stehen lassen!“ so Brüggemann weiter.

"Direkte kompetente Hilfe vor Ort sinnvoll"

Neben den Hilfen - die durch Dachverbände angeboten werden - sei eine direktekompetente Hilfe vor Ort sinnvoll. Auf Anfrage sollten die Vereine bei der Umsetzung
der Verordnung unterstützt werden. Die getroffenen Maßnahmen sollten dann durch
kompetentes Personal des Hochsauerlandkreises überprüft werden. So könne den Vereinen die notwendige Sicherheit gegeben werden. Darüber hinaus solle überprüft werden, ob für größere Vereine die Funktion des Datenschutzbeauftragten nicht sogar durch den HSK übernommen werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.