LAC hat Trainingslager Freiburg erfolgreich beendet.

Anzeige
die Trainingsgruppe (Foto: LAC privat)
In den Osterferien nahmen 24 Sportler/innen des LAC Veltins Hochsauerland an einem 9-tägigen Trainingslager in Freiburg teil. Bereits zum 7. Mal nutzten die Leichtathleten/innen das LAC die guten Bedingungen vor Ort, um sich auf die anstehende Wettkampfsaison vorzubereiten.

Die Teilnehmer/innen im Alter von 12-17 Jahren kamen aus 8 Stammvereinen und absolvierten in diesen 9 Tagen insgesamt 15 Trainingseinheiten über jeweils ca. 2 Stunden. Dazu wurden sie in 2 Gruppen (9 und 15 Sportler/innen) eingeteilt, die sich einerseits verstärkt dem Laufen widmete und andererseits in den technischen Disziplinen schulte.

Die Laufgruppe übernahm Heike Bienstein, die über viele Jahre selbst Mitglied im LAC war und in dieser Zeit an mehreren Trainingslagern teilnahm. Als Mittelstrecklerin startete sie erfolgreich für den TuS Oeventrop, bevor sie 2006 zur LG Olympia Dortmund wechselte. Nach Abschluss ihrer beruflichen Ausbildung kehrte sie ins Sauerland zurück und arbeitet zurzeit als Vereinsmanagerin und Trainerin beim TV Arnsberg. In diesem Jahr nun übernahm sie von ihrem langjährigen Trainer Jupp Vielhaber den Staffelstab und nahm erstmals als Trainerin am Trainingslager teil.

Mit ihrer Gruppe absolvierte sie ein sehr umfangreiches Training, das von allen Teilnehmer/innen sehr positiv angenommen wurde. Im Mittelpunkt standen Dauerläufe, Tempoläufe, Sprints und Stabilitätstraining. Mit Julia Altrup, Anna Gawehn, Isabel Reimann, Kilian Schneider und Andre Gawehn werden am kommenden Sonntag 5 Läufer/innen dieser Gruppe an den Westdeutschen Langstaffel-Meisterschaften teilnehmen wo sie zeigen können, was sie sich u.a. in Freiburg erarbeitet haben.

Die 2. Gruppe wurde von Lena Wiesemann (TuS Rumbeck) und dem sportlichen Leiter des LAC Reiner Geinitz betreut. Die Schwerpunkte lagen hier, ähnlich wie bei der Laufgruppe, in einem sehr umfangreichen allgemeinen Training unter dem Einsatz vielfältigster Trainingsmittel. Zugleich wurde versucht, den Sportler/innen auch bestimmte technische Inhalte zu vermitteln. Bei den bevorstehenden Wettkämpfen sollten aus dieser Gruppe vor allem Marie Berghoff, Svenja Adam, Noah Kunisch und Philipp Schnettler das größte Potenzial haben, um auf westfälischer Ebene erfolgreich auftreten zu können.

Insgesamt haben alle Teilnehmer/innen in diesem Trainingslager sehr gut mitgearbeitet und die hohen Trainingsumfänge gut verkraftet. Wünschenswert wäre es, wenn sie die in Freiburg gezeigte Motivation und Trainingsbereitschaft auch an ihren Heimatorten fortführen würden. So sollten in den kommenden Monaten viele positive persönliche Entwicklungen möglich sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.