Natalie Wieser und Marie Berghoff in NRW-Landeskader 2014/15 berufen

Anzeige
Natalie Wieser
Am vergangenen Samstag fand von 11.00-16.00Uhr in der Dortmunder Körnig-Halle die zentrale Kaderauftakt-Veranstaltung der Leichtathleten aus NRW für das kommende Trainings- und Wettkampfjahr 2014/15 statt. Vom LAC Veltins Hochsauerland wurden Natalie Wieser (TV Neheim) in den Weitsprung- und Marie Berghoff (TuS Oeventrop) in den Dreisprungkader berufen.

Natalie hatte in der diesjährigen Hallensaison einen sehr vielversprechenden Einstieg in das neue Jahr gefunden, der viel Hoffnung für die Sommersaison versprach. Mit 5,77m wurde sie westfälische Hallenmeisterin in der AK U20. Dazu kamen noch ein 2. Platz bei den westdeutschen Hallenmeisterschaften in der gleichen Altersklasse und ein 3. Platz bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in der Altersklasse der Frauen. Leider zog sich Natalie dann bei ihrem Saisoneinstieg Anfang Mai eine Verletzung zu, die sie den gesamten Sommer über zum Pausieren zwang.

Marie dagegen konnte ihrem ersten Westfalenmeistertitel im Hochsprung aus der Halle auch in der Hauptsaison weitere Titel folgen lassen. In der AK 15 wurde sie Westfalenmeisterin im Hochsprung mit 1,67m und im Dreisprung mit 10,71m, westdeutsche Meisterin im Hochsprung sowie 9. bzw. 13. in beiden Disziplinen bei den Deutschen Meisterschaften.
Zu Beginn der Veranstaltung beglückwünschte der NRW-Leistungssportmanager Nachwuchs Winfried Vonstein alle Sportler/innen zu ihrer Aufnahme in den Landeskader und stellte ihnen die damit verbundenen Möglichkeiten dar, um im kommenden Jahr mit Unterstützung verschiedener Partner noch zielgerichteter weitere Leistungsentwicklungen angehen zu können. Zugleich verwies er auf die Eigenverantwortung jedes/r einzelnen Sportlers/in, u. a. für die Organisation eines 4-6 maligen Trainings pro Woche, ohne dass das Erreichen der angestrebten Leistungsziele nicht möglich ist.

Im 2. Teil des Kaderauftaktes lernten die Sportler/innen ihre künftigen Landestrainer kennen, die zu Beginn ihre Vorstellungen von der weiteren Zusammenarbeit darlegten. Danach fand im Kreis von jeweils ca. 8-10 Athleten/innen ein gemeinsames, abschließendes Training statt.

Haupttrainer Reiner Geinitz im LAC wünscht Natalie und Marie, dass sie im kommenden Jahr an ihre Erfolge von 2014 anknüpfen können. Reiner Geinitz: „um dies sicherzustellen, wird trotz ihrer bisherigen umfangreichen Aufwendungen ein noch größeres persönliches Engagement erforderlich sein. Die Unterstützung von Seiten des LAC werden sie auf alle Fälle haben. Ein erster Schwerpunkt in ihrer Vorbereitung startet bereits am kommenden Sonntag. Dann geht es mit 4 weiteren Sportlern/innen des LAC in ein 10-tägiges Trainingslager in den Sportpark Rabenberg ins Erzgebirge.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.