Ohne Endlaufchanche: Julia Altrup und Anna Gawehn bei Deutschen Meisterschaften

Anzeige
Altrup - Gawehn
Am vergangenen Samstag gingen Julia Altrup (TV Neheim) und Anna Gawehn (VfL Fleckenberg) erstmals bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 Leichtathleten in Neubrandenburg über 1500m an den Start.

Die beiden Läuferinnen des LAC Veltins Hochsauerland hatten leider keine Chance den Endlauf am Sonntag zu erreichen, überzeugten aber mit ihrer Einstellung, mit einem großen Herzen um eine bestmögliche Zeit zu kämpfen.

Im ersten von 3 Vorläufen realisierte Julia einen sehr kontinuierlichen Rennverlauf mit Rundenzeiten von knapp unter 40s, was auch ihren derzeitigen Möglichkeiten entspricht. Am Ende belegte sie in 4:54,67s den 8. Platz. Diese Zeit ist nur 0,4s von ihrer Bestzeit entfernt, sodass sie mit ihrem Auftreten in Neubrandenburg durchaus zufrieden sein konnte.

Nach Fieber im Vorfeld entschied sich bei Anna erst am Wettkampftag, ob sie überhaupt laufen konnte. Im 3. Vorlauf startend versuchte sie möglichst lange im Feld zu bleiben, musste diesem Tempo dann aber doch Tribut zollen. In 4:58,36min kam sie ebenfalls auf dem 8. Platz ein. Ohne ihre Erkrankung wäre sicher deutlich mehr möglich gewesen.

Um in den Endlauf einzuziehen war eine Zeit von 4:45min notwendig. Deutsche Meisterin wurde mit über 5s Vorsprung in der Zeit von 4:21,05min Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Beide Mädchen konnten wichtige Erfahrungen über den ganzen Ablauf bei Meisterschaften sammeln und haben gesehen, dass sie einen gewissen Anschluss an das Niveau auf dieser Strecke hergestellt haben. Um aber im Sommer um einen Endlaufplatz kämpfen zu können, sind die Anstrengungen in der kommenden Trainingsphase weiter zu erhöhen. Die Motivation dazu sollten diese Meisterschaften geliefert haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.