Der Musikverein 1903 Oeventrop e. V. präsentierte erstmalig die restaurierte Fahne auf der Jahreshauptversammlung

Anzeige
die geehrten Mitglieder zusammen mit der 2. Vorsitzenden Andrea Hiller links. Auf dem Bild fehlt Wolfgang Lieder
 

Der Musikverein Oeventrop hatte am Samstag, den 11. März zur Jahreshauptversammlung in den Speisesaal der Oeventroper Schützenhalle geladen

Um 17:00 Uhr wurde die Versammlung musikalisch vom Jugendorchester unter der Leitung von Kathrin Schulte eröffnet. Da sich der 1. Vorsitzende Volker Wachholz derzeit in einer Reha befindet leitete die 2. Vorsitzende Andrea Hiller die Versammlung. Zu Beginn wurde der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht, wozu die Kapelle im Zusammenspiel mit dem Jugendorchester das Lied „Ich hatt‘ einen Kammeraden“ spielte.

Es folgten diverse Berichte der einzelnen Ressorts.
Geschäftsführer Paolo Tizzano ließ das Vereinsjahr 2016 Revue passieren und dankte vor allem den vielen freiwilligen Helfern bei den zahlreichen Veranstaltungen. Seniorenvertreter Bernd Thöne berichtete über die Gratulationen im Jahr 2016 und Daniel Kerwin verlas erneut einen zufriedenstellenden Kassenbericht.
Zur Kassenprüfung, bei der die Kassenprüfer eine ordentliche und ohne jegliche Unregelmäßigkeiten geführte Kasse vorfanden, bat Kathrin Schulte die Versammlung um Entlastung des Kassierers und gesamten Vorstands welches einstimmig bestätigt wurde.

Bei den folgenden Berichten der Dirigenten machte Rene Kok den Anfang. Die Zeiten, dass die Musikkapelle mal eine Wasserkapelle war, sind zum Glück schon lange vorbei. Bei den insgesamt 21 Auftritten im letzten Geschäftsjahr gab die Kapelle sowohl musikalisch als auch optisch ein tolles Bild ab. Die Potpourris von Glenn Miller, ABBA und Udo Jürgens gehören mittlerweile zum festen Repertoire der Kapelle. Derzeit laufen die Proben für das Frühjahrskonzert am 21. Mai auf Hochtouren. Auch das neue Jugendorchester in der jetzigen Formation, wird Ihr Können beim nächsten Frühjahrskonzert unter Beweis stellen so die Dirigentin Kathrin Schulte. Leider musste Sie nach dem letzten Frühjahrskonzert Ihr Jugendorchester, dass Sie 2 Jahre geleitet hatte, an die große Kapelle übergeben. Seither bildet jetzt das damalige Vororchester von 28 Musikern und Musikerinnen die neue Jugendkapelle. Verstärkt wird die Truppe durch 9 Musikern aus dem ehemaligen Jugendorchester. Stellvertretend für Martin Hövelmann, verlas Kathrin Schulte auch den Bericht vom neuen Vororchester, bestehend aus 7 Erwachsenen und 14 Kindern. Auch das Vororchester wird schon zum Frühjahrskonzert in der Lage sein sich mit 3 Stücken zu präsentieren. Insgesamt 69 Kinder, Jugendliche und Erwachsene befinden sich zur Zeit in der Ausbildung. Neben der Ausbildung bietet der Musikverein auch einiges im Bereich Freizeitgestaltung an, worüber Jugendbetreuerin Cordula Tizzano einiges berichten konnte.

Ehrungen

Bei den Ehrungen unterscheidet der Musikverein immer zwischen aktiven Musikern und passiven Mitgliedern im Verein. Die aktiven Musiker erhalten eine Urkunde und Anstecknadel vom Volksmusikerbund NRW. Die passiven Mitglieder dürfen sich über ein kleines Präsent freuen. Geehrt wurden in diesem Jahr:

Für 10 Jahre aktive Musiker

Johanna Hesse, Marie Röttger, Sina Röttger, Theresa Scheunert, Kilian Schneider, Janice Struwe und Gerold Weiß.

Für 20 Jahre aktive Musikerin

Melanie Stübbecke

Für 25 Jahre aktiver Musiker

Martin Franke

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein

Wolfgang Lieder

Neuwahlen

Alle zur Wahl stehenden Personen vom Vorstand wurden Wiedergewählt und somit in Ihren Ämtern für weitere 2 Jahre bestätigt. Dies waren Kassierer Daniel Kerwin, stellvertretende Vorsitzende Andrea Hiller, Stellvertretende Geschäftsführerin Jana Krätzig, Jugendbetreuerin Cordula Tizzano sowie die Beisitzer Waldemar Reins, Jürgen Kramer und Peter Schulte.

Präsentation der restaurierten Fahne

Ein weiteres Highlight war die erste Präsentation der restaurierten alten Fahne aus dem Jahr 1922. Die alte Fahne erzählt ein Stück Vereins- und somit auch Dorfgeschichte. Jahre lang galt die Fahne als vermisst und wurde zufällig Anfang letzten Jahres wiedergefunden. Aufgrund der Jahrzehnte langen ungünstigen Lagerbedingungen hatte die Fahne sehr gelitten und war in ihrer Substanz stark gefährdet (s: Bild 12, 13 u. 15). Mithilfe einer groß angelegten Spendenaktion, konnte die Fahne wieder restauriert werden durch die Firma Fahnen Kössinger aus Regensburg. Die Fachkräfte aus dem Bereich Hand- und Maschinenstickerei, legten dabei größten Wert auf Erhaltung des ursprünglichen Charakters und Stils der traditionsreichen Fahnen. Davon erstmalig überzeugen konnten sich jetzt die Versammlungsteilnehmer (s. Bild 14 u. 16). Es wird in Kürze auch noch eine Fahnenweihe geben.

Gegen 19:00 Uhr war das Pflichtprogramm mit den o. g. Tagesordnungspunkten beendet. Anschließend waren alle Teilnehmer recht herzlich eingeladen um die Gelegenheit zu nutzen miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und gemeinsam bei Musik, kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss einen schönen Abend zu erleben.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.