Paradiesvogel als Friedensvogel / „Parzellenverkauf läuft super, so Glaremin“

Anzeige
Präsentation des neuen Schützenvogels mit Adjutant Ralf Ernst, Vogelbauer Richard Frank, Königspaar Holger und Mareike Weber, Vogelbauer Josef Ruttke sowie Hauptmann Oliver Glaremin
NIEDEREIMER Einen wahren „Paradiesvogel“ konnten die Vogelbauer Richard Frank und Josef Ruttke in diesem Jahr der Schützenbruderschaft Sankt Stephanus Niedereimer präsentieren. Großen Anteil daran hatte auch Birgit Frank, die unter beträchtlichen Zeitaufwand den diesjährigen Schützenar farblich mitgestaltete. Die Flügel des Vogels wurden zum Einen in den Farben des Fußballweltmeisters Deutschland und zum Anderen in den Farben der Franzosen als Ausrichter der kommenden Fußball-Europameisterschaft gehalten. Der Rumpf präsentiert sich in den Farben Brasiliens, dem Ausrichter der Olympischen Spiele 2016. Der Vogelbauer „Ritchy“ Frank hofft, mit dem symbolisch bunten Schützenvogel, auf harmonisch und friedvoll verlaufende Wettkämpfe ohne Terror und Angst, auch wenn der Vogel letztlich beim Wettstreit um die Königswürde am Schützenfestmontag die Flügel strecken muss.
So konnte Hauptmann Oliver Glaremin den Königsvogel kürzlich beim gut besuchten Schützen-Frühschoppen vorstellen. Ferner wies er nochmals auf die Veränderungen am Montag – ohne Festzug und Tanzband – hin. Erfreut war er allerdings über die Vielzahl der Musiken am Sonntag. So werden zusätzlich die Linlithgow-Read-Band und der Musikverein Niedereimer den Festzug begleiten. Durch die große Anzahl der Musiker müssen wir sogar die Strecke des Festzuges verlängern, so Hauptmann Oliver Glaremin scherzhaft. Im Anschluss unterhält die Linlithgow-Read-Band die Besucher dann noch mit einem schönen Platzkonzert. Gestartet wurde beim Schützen-Frühschoppen ebenfalls wieder das beliebte Tippspiel „Schusszahl“, bei dem es um die Ermittlung des Königsschuss geht und jeder mitmachen kann. Zu sehen ist das „bunte Federvieh“ nun bis zum Schützenfest im Schaufenster der Baumschule Krass an der Wannestraße.
Hocherfreut zeigte sich Hauptmann Oliver Glaremin auch über die derzeitig laufende Übernahme von Parzellenpatenschaften zur Ausbesserung des Festhallenvorplatzes. Bisher wären schon über 330 der 744 Patenschaften von Privaten, Firmen, Vereinen, Clubs etc. übernommen worden, so Glaremin. Weitere Informationen hierzu finden Interessierte im Internet unter: www.schuetzen-niedereimer.de. Die Arbeiten hierzu sollen vor dem Schützenfest Anfang Juli abgeschlossen sein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.