Montagsdemo wertet die Landtagswahl 2017 aus – allgemeiner Rechtsruck ist nicht erkennbar

Anzeige
Wie allgemein bekannt ist, wurde die rot-grüne Landesregierung NRW abgewählt. Die CDU und FDP haben eine äußert knappe Mehrheit für eine Koalition erreicht und die rechte AfD ist in den Landtag eingezogen. Die Montagsdemo sieht in dem Wahlergebnis jedoch keinen Rechtsruck in der Bevölkerung, sondern eine Unzufriedenheit mit der bisherigen Regierung und die Meinung, das „kleinere Übel“ in den jetzigen bürgerlichen Parteien zu sehen. Obwohl Schwarz/Gelb Stimmenzuwächse hat, ist die Anzahl der Nichtwähler mit rd. 30 Prozent am größten.

Die Bochumer Montagsdemo ist jetzt schon überzeugt, dass sich in der Landespolitik NRW nicht viel ändern wird und lädt zu einer Diskussion über eine zukünftige Politik ein (damit sich wirklich etwas ändert) Nach Ansicht der Montagsdemonstranten kann das weder im Land- noch im Bundestag entschieden werden, sondern nur durch eine Änderung in der Denkweise in der Bevölkerung.

Die Kundgebung ist um 18.00 Uhr auf dem Husemannplatz.

Ulrich Achenbach
Moderator
0
2 Kommentare
2.889
Harald Martens aus Bochum | 22.05.2017 | 16:15  
14.911
Volker Dau aus Bochum | 22.05.2017 | 20:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.