Nato-Staat tritt Pressefreiheit mit Füßen

Anzeige
Das Erdogan-Regime zeigt immer mehr sein wahres Gesicht - erst Massenentlassungen sog. "Regierungsgegner" im öffentlichen Dienst, dann Angriff auf die Presse und Verhaftungen. Ebenfalls will Erdogan auf die Regierung einwirken, die Todesstrafe einzuführen! Und die Resonanz der EU? Außer scharfer Kritik gar nichts! Erdogan hat dafür nur ein müdes Lächeln.

Die Türkei müsste sofort aus der europäischen Gemeinschaft und der NATO geworfen werden. Aber das Militärbündnis sieht nur die strategischen Interessen. Die Menschenrechtsfrage ist nicht wichtig. Armes Europa!

Selbst wenn mir ein Urlaub in einem 5-Sterne-Hotel in der Türkei angeboten würde, würde ich dieses Angebot scharf zurückweisen. Ich setze keinen Fuß in einen Staat, wo selbst die elementaren Menschenrechte nicht beachtet werden, egal ob Türkei, Syrien oder ein anderer Staat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
5 Kommentare
266
Dany Uhlig aus Wattenscheid | 01.11.2016 | 08:06  
5.121
Ingrid Helmboldt aus Bochum | 01.11.2016 | 12:27  
6.983
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 01.11.2016 | 13:55  
266
Dany Uhlig aus Wattenscheid | 01.11.2016 | 14:56  
364
Peter Gross aus Bochum | 08.11.2016 | 16:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.