Budokan kann Kata und Kumite

Anzeige
Am vergangenen Wochenende standen gleich zwei Top Events auf dem Wettkampfplan des Budokan Bochum.
Kata-Bundestrainer Efthimios Karamitsos lud die Kata-Elite zum German Kata Cup nach Maintal ein und Kumite-Bundestrainer Klaus Bitsch richtete in Rimbach das 8-21 Randori mit internationaler Beteiligung aus.
Douaa und Salma Rabhi gingen zusammen mit Josina Treptow in Maintal an den Start.
In der Einzeldisziplin konnten die drei leider keine Medaille erringen, sicherten sich aber in der Disziplin Kata Team einen hervorragenden dritten Platz.
In Rimbach gingen Edita Sejfijaj, Lara Werdehausen, Marcel Schille, Jacqueline Hagendorf, Jan Luca Schmeink, Philipp Tepel und Rami Alastal an den Start.
Edita, Lara und Marcel zeigten gute Leistungen, konnten aber nicht in die Medaillenvergabe eingreifen.
Jacqueline, konnte einen von vier Pools gewinnen, verlor aber den Kampf um den Einzug ins Finale und den Kampf um den dritten Platz, so dass ihr am Ende der undankbare vierte Platz blieb.
Besser lief es für Jan Luca Schmeink und Philipp Tepel, die beide den dritten Rang belegten.
Im Modus jeder gegen jeden verlor Philipp keinen Kampf. Ein Kampf endete allerding unentschieden, wobei Philipp in der Unterbewertung das Nachsehen hatte.
Am besten lief es für den Youngster Rami Alastal. Rami konnte in der Vorrunde jeden Kampf gewinnen und traf im Finale auf einen Gegner, den er in der Vorrunde schon knapp besiegt hatte.
Nun hieß es Nerven bewahren.
Das schaffte Rami und konnte seinen ersten Sieg bei dieser Veranstaltung mit nach Bochum nehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.