Verdienter Sieg im Ruhrpott-Derby: Bochum Witten RFC - RFC Dormund 20 : 13 (7:8)

Anzeige
Micha Gittinger durchbricht die Dortmunder Abwehr und lässt den ehemaligen BWRRCler Vivien Seelweger hinter sich.
Trotz frühem Rückstand hat der Bochum/Witten RFC das Derby gegen den RFC Dortmund verdient mit 20:13 gewonnen.

Trainer Adrian Dinca nahm nach der empfindlichen Heimniederlage gegen Münster zwei Wechsel vor. Als Flügelstürmer ersetzte Frederick Thesing den verletzten Simon Kiddle und der Ex-Münsteraner Matthias Jerosch kehrte als Innendreiviertel ins Team zurück

Von Beginn an sah sich der BWRFC einem starken Druck der Gäste ausgesetzt und konnte sich nicht aus der eigenen Hälfte befreien. Folgerichtig erzielte der RFC Dortmund in der fünften Minute den ersten Versuch des Spiels und ging mit 5:0 in Führung.

Nur langsam bekamen die Bochum / Wittener in der Folge Zugriff auf das Spiel. Fehler im Aufbauspiel führten zu häufigen Ballverlusten, so dass es bis zur 22. Minute dauerte, bis ein Durchbruch des Dritte-Reihe-Stürmers Trevor Sear zum Ausgleich führte. Verbinder Nils Müller konnte den Versuch mit einem gelungenen Kick durch die Malstangen erhöhen und den BWRFC mit 7:5 in Führung bringen.

Die Wittener dominierten nun das Spiel in allen Bereichen und dennoch erzielten die Gäste die nächsten Punkte. Der ehemalige BWRFCler Vivien Seelweger konnte einen Straftritt zur 7:8 Halbzeitführung für die Dortmunder verwandeln.

Die Blueshirts kamen besser aus der Pause und konnten erneut mit dem Kanadier Trevor Sear ins Dortmunder Malfeld vordringen. Die Erhöhung misslang und der BWRFC führte nun mit 12:8.

Der BWRFC hatte das Spiel im Griff, liess sich aber in der 60. Minute zu einer Unkonzentriertheit hinreissen, die der Dortmunder Norman Peters zum erneuten Versuch für die Gäste nutzen konnte. Dortmund lag nun mit 13:12 in Front. Die Bochum / Wittener drängten nun mit vereinten Kräften auf die nächsten Punkte und setzten sich in der Dortmunder 22 m-Zone fest. Die Bemühungen wurden zunächst mit einem Straftritt direkt vor den Malstangen belohnt, den Max Nelle sicher verwandelte. Mit einer äusserst knappen 15:13-Führung ging man nun in die letzten Spielminuten. 3 Minuten vor Schluss gelang Matthias Jerosch der entscheidende Durchbruch nach starkem Phasenspiel, der den BWRFC-Sieg besiegelte. Auf Bochum / Wittener Seite herrschte nach dem Spiel grosse Erleichterung darüber, dass man dieses brisante Derby wieder für sich entscheiden konnte.

Am kommenden Samstag reist man nun zum Tabellenführer, der britischen Soldatenmannschaft aus Paderborn.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.