Vom "Storystelling" bis zu "Social Media"

Anzeige
Im Lokschuppen trafen sich rund 80 Gäste zum "Impulsabend Kommunikation", zu dem die Wirtschaftsförderung und das Kreativnetzwerks „made in Bottrop“ eingeladen hatten.Foto: Kappi
"Impulsabend Kommunikation" interessierte über 80 Besucher

Mehr als 80 Besucher folgten der Einladung der städtischen Wirtschaftsförderung und des Kreativnetzwerks „made in Bottrop“ in den "Lokschuppen" zum "Impulsabend Kommunikation".

Dass gute Kommunikation ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen ist, das wurde beim Blick ins Publikum schnell klar. Breit gefächert, aus den unterschiedlichsten Branchen kamen Unternehmensvertreter, um einen unterhaltsamen Einblick zu bekommen, wie sie Unternehmenskommunikation erfolgreich gestalten können. Bottroper Kreativagenturen berichteten auf dem Podium über gelungene Kommunikationsarbeit vom "Storytelling" bis hin zu "Social Media". Beim abschließenden gemütlichen Zusammensein gab es Gelegenheit zum Kennenlernen und persönlichen Gespräch. Dies nutzten die anwesenden Unternehmen rege, um direkt mit Kreativagenturen ins Gespräch zu kommen oder auch sich untereinander auszutauschen. „Und darum ging es uns auch“, erläutert Sabine Wißmann, die Leiterin der Bottroper Wirtschaftsförderung, nämlich „Synergien zu schaffen zwischen Bottroper Kreativen und Bottroper Unternehmen anderer Branchen und den Austausch zu fördern.“

Synergien schaffen und Austausch schaffen

„Bleiben Sie authentisch! Das ist mein Fazit des Abends“, forderte Michael Bokelmann, Initiator des "Kreativnetzwerkes" und Moderator des Abends, der darüber berichtete, wie man mit authentischen Geschichten Produkte vermarkten kann, die vielen in Erinnerung bleiben. Wie viel Potenzial in der Vernetzung im "Kreativnetzwerk" steckt, davon erzählte Rino Micacchioni, der sein Unternehmenskonzept weiterentwickelt hat: Das "Da Rino" ist mehr als nur ein Eiscafé – es bietet zudem extravagante Torten an, die nach individuellen Vorstellungen handgefertigt werden. Aktuell plant Rino Macacchioni mit Unterstützung verschiedener Partner aus dem "Kreativnetzwerk" den Umbau des Unternehmens vom Interieurs bis hin zum Online-Shop.
Die Vertreter der Agentur "Vielfalter" erläuterten, wie bei einer Firma das Schreddern eines iPhones im Mixer die Verkaufszahlen um 700 Prozent gesteigert hat, bei Video-Produktionskosten von lediglich tausend Euro. Und wie Facebook als Kanal genutzt werden kann, um sich als Unternehmen für potenzielle Arbeitnehmer interessant zu machen. Wie erfolgreich eine langjährige Zusammenarbeit von Mittelstand und Kreativagentur laufen kann, berichteten Markus Lauter von Lauter Kommunikation und der Ergotherapeut Helge Clasvogt, der als Motivation angab: „Irgendwann musste ich lernen, nicht nur Therapeut, sondern auch Unternehmer zu sein.“
Die praktischen Tipps, wie Unternehmen in unterschiedlichen Marketingkanälen am besten wahrgenommen werden können und wie auch mit kleinem Budget große Ideen umgesetzt werden können, standen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. „Ein rundum gelungener Abend“, resümierte Heike Haskamp, die bei der Wirtschaftsförderung für die Kreativwirtschaft zuständig ist. „Mittelständischen Unternehmen eine Plattform zu bieten, um Agenturen, die direkt vor ihrer Haustür sind, kennenzulernen, scheint ein gelungenes Format zu sein, wie der Erfolg dieser Veranstaltung zeigt. Hieran werden wir anknüpfen“, betot Heike Haskamp.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.