Abschlussturnier Judo Förderprojekt Cyriakusschule

Anzeige
Am Mittwoch, den 12.06. sind die Kleinen der Cyriakusschule ganz groß

Dieser Tag wird den Schülern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Denn einen Judowettkampf haben die meisten noch nicht erlebt, geschweige denn selbst mitgemacht. Am Mittwoch, dem 12. Juni ab 16.00 Uhr ist es dann soweit. Dann stehen die Kleinen im Dojo der Dieter Renz Halle in Bottrop auf der Tatami und im Mittelpunkt des Interesses. „Die Zweit-, Dritt- und Viertklässler der Cyriakusschule werden sich im Rahmen eines Mannschaftskampfes mit ihren Parallelklassen messen und zeigen, was sie im Laufe der vergangenen Projektwochen alles gelernt haben.“, freut sich Projektleiter Sven Helbing bereits auf die kleinen Judoka.

„Nach nur 12 Wochen schon in der Lage, einen Wettkampf zu bestreiten“

Die sind schon ganz gespannt, was da auf sie zukommt. Von ca. 130 Projektschülern der Schule sind schließlich nur sechs in Judovereinen aktiv. Für die anderen ist ein Wettkampf absolutes Neuland. „Dass die Kinder nach nur 12 Wochen in der Lage sind, einen Wettkampf zu bestreiten überrascht mich selbst immer wieder. Und dabei haben alle Spaß, passen aufeinander auf und wenden die erlernten Techniken mit Erfolg an.“, ist Trainer Helbing erfreut und gespannt zugleich.
Neben Urkunden und einem kleinen Geschenk ist für die Nachwuchssportler sicherlich die Aufmerksamkeit und Bewunderung der Eltern, Lehrer und Verwandten, welche als Zuschauer eingeladen sind ein wichtiger Lohn ihrer Anstrengungen. Denn Mut erfordert es schon, sich dem Kampf zu stellen. Und Mut und Freundschaft sind nur zwei der im Rahmen des Projekts vermittelten Judowerte. Die Abenteuer des kleinen Löwen Leo, welcher von den Tieren Afrikas lernt, wie man ein großer und mutiger Löwe wird, begleiten die Kinder durch das Projekt und vermitteln die wichtigen Werte. Und bei der Abschlussveranstaltung wird neben den Kämpfen auch das letzte Geheimnis des Löwenabenteuers gelüftet.

Nächste Schule steht bereits in den Startlöchern

Das alles erleben demnächst auch die Schüler der Fichteschule, die als nächstes am städtischen Förderprojekt teilnehmen dürfen. Auch sie werden am Ende in der Lage sein, sich einem Kampf zu stellen und sich nach Judoregeln miteinander zu messen. „Und wer weiß, vielleicht sieht man sogar irgendwann einen der Schüler oder Schülerinnen auf den Bundesligamatten in Bottrop.“, würde sich Helbing, der auch das Männerbundesligateam des JC 66 betreut freuen. Die Kinder können sich von den JC 66 Piraten bereits am 29.06. beim Heimkampf gegen die starken Hamburger etwas abschauen. Und die Stimmung bei der Abschlussveranstaltung der Schule wird sich erfahrungsgemäß auch mit der Stimmung der Bundesligakämpfe messen können.


Informationen über das Förderprojekt erhält man über den Partnerverein JC 66 Bottrop unter www.jc66.de oder bei Projektleiter Sven Helbing.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.