Adler-Langläufer in Köln und um den Baldeneysee

Anzeige
Die Domstadt Köln ist nicht nur für seine alljährlichen Karnevalsumzüge bekannt. So schaffen es auch seine Einwohner, jedes Jahr aufs Neue, den Köln Marathon und Halbmarathon zu einer karnevalähnlichen Veranstaltung auszuweiten. Traditionell nehmen auch schon seit einigen Jahren aus diesem Grunde Adler-Langläufer hier teil. So bereiteten sich z.B. Stephan Vogler und Carsten Prein schon seit geraumer Zeit, akribisch auf diesen Wettbewerb vor, um eine Zeit unter der magischen Grenze von 3:30 Std. zu erreichen. Das der Marathon mit seinen 42,195 km kein Zuckerschlecken ist, wurde Stephan Vogler ab dem 34. Km wieder bewusst. Von Oberschenkelproblemen geplagt, war dem Ausstieg nahe. Letztlich war es seiner Willensstärke zu verdanken, dass er trotzdem weitermachte. Am Ende stand dann der verdiente Lohn. Mit einer Zeit von 3:27:07 Std. lief er persönliche Bestzeit. Kurz hinter ihm erreichten die 3 weiteren Adler-Marathonis das Ziel. Carsten Prein in 3:28:42 Std., Stefan Dreimann in 3:29:19 Std. und Markus Neuheuser in 3:30:40 Std.
Einige weitere Starter waren beim Halbmarathon unterwegs. So nutzte Gjevdet Basha den Köln Halbmarathon als Vorbereitungslauf zum diesjährigen New York Marathon. Er beendete als schnellster Adleraner die Strecke in 1:35:51 Std. Kurz hinter ihm gelangte Peter Köhler in neuer persönlicher Bestzeit von 1:36:18 Std. ins Ziel. Weitere Adleraner waren Claudia Schulz 1:49:45 Std., Peter Edward 1:56:26 Std. und Anja Bradering 1:58:50 Std.

Rund um den Baldeneysee lautete das Motto bei der bereits 51. Auflage des Baldeneysee-Marathon. Leider spielte das Wetter dem Veranstalter Tusem Essen, in diesem Jahr nicht so richtig gut in die Karten.
Der Veranstalter griff auch in diesem Jahr wieder auf die große Erfahrung der Marathonläufer von Adler-Langlauf zurück. So ging Roland Riedel als Brems- und Zugläufer an den Start, mit dem Ziel seine Mitläufer unter eine Zeit von 3:15 Std. zu ziehen. Dies gelang ihm ausgezeichnet und er war mit der Zeit von 3:14:35 Std. gleichzeitig schnellster Adleraner. Das Bottroper Stadtoberhaupt Bernd Tischler nutzte die Hilfe von Roland Riedel um lange Zeit in seinem Windschatten zu laufen. Am Ende gelang ihm bei seinem bereits 20. Marathon seine zweitbeste Marathonzeit in 3:26:50 Std. Weiter am Start waren Michael Kröll 3:27:37 Std. Guido Teigelkamp 3:30:02 Std., Heinz-Dieter Gehring 3:45:15 Std., Bernhard Drewes 4:02:36 Std. und Achim Hartmann 4:45:36 Std.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.