Silber und der Sprung nach Hamburg

Anzeige
Am Ende war es ein harter, aber erfolgreicher Wettkampftag in Fulda für eine glückliche JC 66 Judopiratin Lena Wilkes, der eine silberne Medaille um den Hals hing, als die Fotos auf dem Siegerpodest geschossen wurden. Nicht nur die Medaille ist verdienter Lohn für vier starke Kämpfe, bedeutet diese doch auch den Sprung zu den Deutschen Einzelmeisterschaften 2016 in Hamburg.

Mit ihrer ersten Medaille bei den Pokalmeisterschaften schaffte Lena Wilkes diese Qualifikation in der Gewichtsklasse -52 kg. Mit Siegen gegen Katharina Schaub/Hessen und Latifa Hussaini/Hamburg kämpfte sich die 19-jährige ins Pokalhalbfinale und traf dort auf die starke Hessin Lena Markloff, die im Viertelfinale die favorisierte Maike Riehl ebenso souverän wie überraschend besiegen konnte. Es stand also ein hartes Stück Arbeit auf dem Programm. „Doch Lena war gut eingestellt und hat den Kampfplan konsequent zu Ende gebracht, ist stark geblieben und hat sich durchgesetzt.“, lobte Männertrainer Sven Helbing, der diesmal auch die Damen betreute. In einem recht ausgeglichenen Kampf entschied letztlich ein technisch perfekter Würgegriff die Partie und somit war das Finale gegen Blerina Seferi aus Hamburg perfekt. „Hier unterlief Lena in der ersten Kampfhälfte ein kleiner Fehler, den ihre Gegnerin ausnutzen konnte. Den Rückstand dieser großen Wertung konnte sie in der verbleibenden Kampfzeit leider nicht mehr aufholen, auch, wenn sie nochmal alles mobilisierte.“, war Helbing trotzdem zufrieden.

Ebenfalls zufrieden war der Trainer mit dem Auftreten vom jungen Felix Beckmann, der sich erstmals und überraschend - 81kg für diese Meisterschaften qualifizieren konnte. Auch wenn das Abenteuer bereits in Runde eins gegen den Bayern Finn Seeger zu Ende war, konnte der Nachwuchspirat wichtige Erfahrungen sammeln und: „Es hat trotz der Niederlage echt Spaß gemacht, sich mit den Großen zu messen. Ein paarmal war ich sogar kurz davor, eine Wertung zu machen.“, so Beckmann selbst. Trainer Helbing wird den jungen Kämpfer bezüglich Bundesliga sicherlich im Auge behalten, denn eigene junge Kämpfer auf die Ligatatami zu bringen ist das erklärte Ziel der Bottroper Judopiraten.

Tobias Pahnke, der ebenfalls dem Bundesligakader des JC 66 angehört konnte sich mit drei Siegen aus vier Kämpfen und damit mit Bronze für die DEM 2016 qualifizieren. Für das Bundesligaleichtgewicht Lawrens Raysin reichte es ganz knapp nicht. Er unterlag im Kampf um Platz drei dem Potsdamer Paul Schwisow erst nach sage und schreibe 9 Minuten Verlängerung und zeigte „…einen großen Leistungssprung. Lawrens kann jetzt täglich trainieren und Schule und Training am Internat optimal verbinden.“, war Bundesligacoach Helbing von der Leistung beeindruckt. Die weiteren Bottroper Bundesligateilnehmer Hannes Freund -81kg und Niklas Luckai -60 kg konnten sich nicht vorn platzieren. Ebenfalls früh ausgeschieden ist die JC Kämpferin Saskia Wüst in ihrer neuen Gewichtsklasse - 63 kg. Leider bedeutete ein unvorbereiteter Angriff und ein Konter ihrer Gegnerin Jennifer Bieber/Hamburg das Aus bereits in Runde eins.

Somit hat sich das Bottroper Team für die Deutschen Meisterschaften 2016 also um Lena Wilkes ergänzt, der nun einer anstrengenden Weihnachtszeit bevorsteht, denn die nationalen Titelkämpfe finden bereits im Januar in Hamburg statt.


Foto: Lena Wilkes auf dem Silbertreppchen


Weitere Informationen zu Verein, den Ligen und dem Training sind jederzeit unter: www.jc66.de zu finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.