Satire und Musik: Sommernacht in der Agora am 1. Juli

Anzeige
Auf viel Publikum bei der Sommernacht in der Agora hoffen (v.l.) Agora-Chef Thorsten Schnelle, Konstantinos Boulbos (Geros GmbH), Stiftungsratsvorsitzender Johannes Beisenherz, Oliver Baron (Volksbank Henrichenburg) und Steuerberater Michael Ebert.

Mehr als 200 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur ersten Sommernacht in das Kulturzentrum Agora. Grund genug für die Organisatoren, nun am Samstag (1. Juli) um 20 Uhr einen zweiten Aufschlag zu wagen.

"Es waren nicht so viele Zuschauer, wie wir es uns gewünscht hätten, aber wie sehen uns bestätigt fortzufahren", erklärt Johannes Beisenherz, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung Agora. Zu ihren Gunsten findet die satirische und musikalische Sommernacht statt.
Für den guten Zweck tritt wie bei der Premiere 2016 der Kölner Kabarettist Christoph Brüske auf, der auch schon im Adventszelt zu Gast war. Für den musikalischen Teil des Abends konnte diesmal die Sängerin Susan Kent gewonnen werden, die von Mike Best unterstützt wird, der für seine Joe-Cocker-Interpretationen bekannt ist.

Erlös für die Bürgerstiftung

Der Eintritt fließt zu 100 Prozent in die Bürgerstiftung, die unter anderem Integrations- und Bildungsprojekte fördert. Möglich wird dies, weil drei Sponsoren das Honorar der Künstler übernehmen: Volksbank Henrichenburg, die Kanzleien Ebert, Brylski, Beyer und Potthoff-Kowol & Frankhof sowie die Geros GmbH, die zudem 20 Eintrittskarten für Flüchtlinge, die in der Agora Sprachkurse besuchen, sponsert.
Karten zu zehn Euro gibt es in der Agora an der Zechenstraße 2a, bei der Kanzlei Ebert, Brylski, Beyer und im Forum Ticketshop.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.