Baldo, fast verhungert ...dann gerettet

Anzeige
Baldo kurz vor dem Verhungern
Nachdem ich nach neun Jahren mein Ehrenamt im Tierheim Castrop-Rauxel niedergelegt hatte aus persönlichen Gründen, beschloss ich den Tierschutzverein "Tierisch-Grenzenlos" zu unterstützen. Ich hatte den Tierschutzverein kennen gelernt, weil das Tierheim vor einiger Zeit zwei Hunde des Vereins übernommen hatte zur weiteren Vermittlung. Mit meiner Freundin Birgit Weigel, die aus den gleichen Gründen wie ich ihr Ehrenamt im Tierheim aufgegeben hatte, übernahmen wir unseren ersten Fall, Baldo. Ein ca. siebenjähriger Segugio, der sein Dasein in einer dieser schrecklichen Hundelager, nämlich in Sgurgola, fristete. Man muss sich vorstellen, die Hunde, die dort in Boxen zusammengepfercht leben, werden nur bei Gelegenheit gefüttert. Halt, wenn gerade Futter da ist. Und wenn die Wasserleitungen gefroren oder defekt sind, dann gibt es ein paar Tage eben kein Wasser. Und wenn man nicht der Stärkste oder Dominanteste in der Box ist, dann kann es sein, dass man den Napf mit dem rettenden Futter nie erreicht.
Auf jeden Fall wurde Baldo bei einem Besuch von Tierschützern in Sgurgola entdeckt und nach zähen Verhandlungen hat der Lagerchef Baldo den Tierschützern überlassen. Man muss bedenken, dass in Italien eine Art Kopfgeld pro Hund im Lager dem Lagerchef gezahlt wird. Also, je mehr Hunde im Lager desto mehr Geld. Warum sollte man also Hunde vermitteln, wenn man so leichtes Geld verdienen kann? Da geht es nicht um glückliche Hunde...

Baldo wurde also gerettet und kam erstmal zur Sicherheit in eine Hundepension. Meine Freundin und ich suchten mit vielen anderen Tierfreunden von "Tierisch Grenzenlos" eine Bleibe für ihn hier in Deutschland und wir haben hier eine gefunden.
Baldo wohnt seit Anfang Mai in Bochum bei einer tollen Familie mit zwei älteren Kindern. Er hat mittlerweile 8 Kilo zugenommen und besucht sogar die Hundeschule. Die Familie hatte ihn akzeptiert, wie er ist. Ein unterernährter Hund, der viel Liebe, aufbauende Nahrung, einige Tierarztbesuche und viel Geduld braucht. Sie haben sich bewusst darauf eingelassen, wir haben sie auf alle Eventualitäten vorbereitet und nichts schön geredet.
Schauen Sie sich die Bilder von Baldo an. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Und ich kann Ihnen versichern, so ein Happy End macht alle Beteiligten glücklich. Die Tierschützer, die neue Familie und nicht zuletzt den Hund.
Falls Sie mehr wissen möchten zu dem Verein www.tierisch-grenzenlos.de,
einfach auf die Homepage schauen oder Frau Weigel Tel. 0231-8820166 oder mich, Andrea Schütz, Tel. 02305-83005 anrufen. Übrigens befindet sich momentan ein kleiner weiß-braucher Mischling in Castrop-Rauxel auf einer Pflegestelle. Kinder- und katzenverträglich, jung, sportlich, hundeverträglich und kann alleine bleiben. Fotos folgen diese Woche. Er heißt Jerry. Auch dazu kann man uns gerne anrufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.