Stadtwerke Castrop-Rauxel: Wie groß wird der Aufsichtsrat?

Anzeige
Morgen wird der Rat der Stadt den Weg für Stadtwerke frei machen. Foto: Rainer Sturm/pixelio

Morgen (19. September) ist es soweit: Dann wird der Rat der Stadt den Weg für die Gründung von Stadtwerken zum 1. Januar 2014 frei machen.

Zunächst ist ein Vertriebsstadtwerk vorgesehen, das Strom und Gas anbietet.

In der gestrigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zeichnete sich ab, dass der Aufsichtsrat der künftigen „Stadtwerke Castrop-Rauxel GmbH“ aus sieben Mitgliedern bestehen soll: Drei Vertreter des Partners Gelsenwasser, der Bürgermeister sowie jeweils ein Vertreter von SPD, Grünen und CDU. Anne Krüger (FDP) nannte dies eine „Kungelrunde“. Es mache keinen Sinn, einem kleinen Unternehmen (das Vertriebsstadtwerk wird fünf Mitarbeiter haben) einen großen Aufsichtsrat überzustülpen, erklärte Bürgermeister Johannes Beisenherz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.