Freitag, der 13. – für Abergläubische ein gefährlicher Tag?

Anzeige
   

Paraskavedekatrophie ist die nahe zu unaussprechliche Bezeichnung für ein recht breit verbreitetes Phänomen: die Angst vor Freitag, dem 13.
Jeder 4. Deutsche glaubt, einer Allensbacher Untersuchung zufolge, dass ein Freitag in Verbindung mit der Zahl 13 nichts Gutes verheißt. Dabei ist dieser Tag viel besser als sein Ruf. Hier ein kleiner Streifzug durch die Fakten:
Warum "Freitag, der 13." bei uns als Unglückstag gilt, wissen viele überhaupt nicht. Zu Unrecht wird oft behauptet, seinen Ruf verdanke dieser Tag dem so genannten "Schwarzen Freitag" des Jahres 1929, dem großen Börsenkrach in den USA - denn dieser fiel gar nicht auf den 13. und begann eigentlich schon am Donnerstag. Die Medien trugen maßgeblich dazu bei, dass einige Menschen jeden Freitag, der auf den 13. eines Monats fällt, mit Vorsicht genießen.
Dabei besagen Statistiken, dass sich an einem Freitag, dem 13. nicht mehr oder gar größere Unglücke ereignen als an einem anderen Datum - warum auch? Trotz allem scheint es vielen so, als ob sie an diesem Tag regelrecht vom Pech verfolgt werden. In jedem Jahr gibt es mindestens einen oder höchstens drei Freitage (wie in 2015), die auf den 13. fallen. Woher haben diese Freitage ihren schlechten Ruf? Ist uns wirklich das Unglück auf der Spur - oder nicht eher wir dem Unglück?

Die Zahl 13 gilt, wie auch der Freitag, in einigen Kulturen schon lange als schlechtes Omen. Die 13 verdankt ihren Ruf mehr oder weniger der 12. Diese Zahl gilt in vielen Kulturen als "heilig". Sie symbolisiert Ordnung und Vollkommenheit. Ganz im Gegensatz zu der darauf folgenden 13, die auf seltsame Weise alles "in Unordnung bringt". Sie erscheint uns nicht rund und gleichmäßig, sondern eher kantig, chaotisch und unberechenbar. Oft wird sie auch mit dem Teufel in Verbindung gebracht und als "Teufelsdutzend" - nämlich 12+1 - bezeichnet. Die Zahl zwölf - auch "ein Dutzend" genannt - taucht in vielen Zusammenhängen auf. Das Jahr hat zwölf Monate, Tag und Nacht zählen jeweils zwölf Stunden, in der Bibel ist von den zwölf Aposteln die Rede. Auch in Märchen erscheint sie oft und steht für Harmonie und Ordnung, während die Zahl 13 eine negative Bedeutung hat - zum Beispiel ist es im Märchen Dornröschen die dreizehnte Fee, die durch ihren Zauberspruch das Unglück über die Königsfamilie bringt.
Es wäre möglich, dass die negative Bedeutung der Zahl 13 ihren Ursprung in der Geschichte des letzten Abendmahls hat. Jesus hielt das Abendmahl mit seinen zwölf Jüngern - mit Jesus waren es also 13. Von Judas, dem dreizehnten Gast, wurde Jesus noch am gleichen Abend verraten. Einige glauben, dass der Ruf der Zahl 13 mit dem Mondkalender zusammenhängt. Unser heutiger Kalender orientiert sich an der Sonnenzeit, daher umfasst er auch zwölf Monate. Vor der Einführung des Sonnenkalenders lebten die Menschen nach der Mondzeit. Laut des Mondkalenders, der zum Beispiel bei den Kelten üblich war, hatte das Jahr einen Monat mehr, also 13. Damals stand die Zahl 13 noch für Glück.

Mit der Einführung des Sonnenkalenders unter anderem durch die Christen änderte sich dies jedoch. Man versuchte, die Menschen mit allen Mitteln von dem Mondkalender abzubringen und verlieh der einstigen Glückszahl eine negative Bedeutung. Die Erfinder des Sonnenkalenders wollten, dass die Menschen nicht mehr an die alte Zeit denken sollten. Deshalb erzählten sie allen, die 13 sei eine Unglückszahl. Statt Mutter Erde beteten die Menschen neue Götter an. Doch es blieb ein bisschen Angst vor der Rache der unberechenbaren Fruchtbarkeitsgöttin zurück. So wurde Freyas Tag - Freitag, der 13. - zu einem gefürchteten Unglückstag.

Zimmer auf Etage 13? Lieber nicht!!

Einige Hotels haben sich angepasst und lassen auf die Etage zwölf direkt Nummer 14 folgen. (Quelle: Wikipedia). Heute ist die Annahme, die Zahl 13 bringe Unglück, ganz oben auf der "Rangliste" des Aberglaubens in unserer sonst so wissenschaftlich ausgerichteten Gesellschaft angekommen. Die Angst vor der 13 geht sogar so weit, dass viele Hotels sich angepasst haben und einfach den 13. Stock oder auch Zimmer mit der Nummer 13 auslassen. Übrigens hat die Zahl 13 in Afrika und Asien nicht mehr oder weniger Bedeutung als irgendeine andere Zahl. Interessant ist zudem, dass beispielsweise in Ländern wie Spanien oder Griechenland Dienstag der 13. als Unglückstag gilt, wobei in Italien Freitag, der 17. gefürchtet wird.
Auch der Volkskundler Gunther Hirschfelder kommt zu dem Schluss, dass der Freitag, der 13., kein Unglückstag ist. Vielmehr handele es sich um einen "Kunst-Termin wie der Muttertag oder Halloween", eine Erfindung des modernen Medienzeitalters, wie der heutige Professor der Universität Regensburg in seinem 2002 veröffentlichten Aufsatz schreibt. Demnach wurden in Deutschland erst seit den 1950er Jahren Vorstellungen von der 13 als der Unglückszahl im klassischen Altertum mit christlichen Überzeugungen vom Freitag, dem Trauertag seit der Kreuzigung Jesu, verbunden.

Den Spieß einfach umdrehen?
Die Zahl 13 galt im Römischen Reich und im alten China sogar als heilig. Noch heute ist die 13 zum Beispiel in Mexiko eine Glückszahl. Es wäre also nützlicher, Tage, die auf einen Freitag, den 13. fallen, einfach als Glückstage anzusehen - oder zumindest als "ganz gewöhnliche Daten". Das würde vielen das Leben an diesen Tagen bestimmt angenehmer gestalten.
Ein überraschendes Ergebnis zum Schluß: Der scheinbare Pechtag, "Freitag der 13." ist im Hinblick auf das Spielverhalten in Lotterien eher ein "Glückstag". Theo Goßner, Chairman der Eurojackpot-Kooperation: "Die deutschen Lotteriespieler glauben an das Millionenglück mehr als an die Schwarzmalerei. Bei unserer Überprüfung konnten wir für Ziehungen, die an einem Freitag, dem 13. stattfanden, zum Teil sogar höhere Spieleinsätze verzeichnen als an normalen Freitagen." Fazit: Der Glaube an das Positive überwiegt (zumindest beim Traum vom großen Geldgewinn) eben doch gegenüber historisch überliefertem Aberglauben.(Quelle: RP online) In diesem Jahr haben wir angefangen mit dem heutigen Tag noch zweimal die Gelegenheit, uns zwischen Glücks- oder Pechtag zu entscheiden:

Freitag, 13.März und Freitag, 13. November 2015



Weiterlesen bei:
http://de.wikipedia.org/wiki/Freitag,_der_13.
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/1527.html
http://www.wissen.de/warum-ist-freitag-der-13-ein-...
http://www.schicksal.com/Orakel/Freitag-13
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.