Waltrop: "Mascha meets Ringelnatz"

Anzeige
Mascha Kaléko beim Urlaub auf Hiddensee. (Foto: Foto: LWL)
>Die Ausstellung "Reif für die Insel. Tourismus auf Sylt, Hiddensee und Mallorca" neigt sich im Schiffshebewerk Henrichenburg dem Ende entgegen. Zur Finissage lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 19. März, um 15 Uhr in sein Industriemuseum ein./p>
Die Schauspielerin Tanja Hellwig und der Gitarrist Michael Grünwald verabschieden die Ausstellung mit der literarisch-musikalischen Performance "Reif für die Insel: Mascha meets Ringelnatz".
Mascha Kaléko und Joachim Ringelnatz waren in den 1920er Jahren Gäste auf der in Künstlerkreisen beliebten Ferieninsel Hiddensee. Thomas Mann, Gerhart Hauptmann und Asta Nielsen machten ebenfalls hier Urlaub, auch auf diese Namen stößt man in der Ausstellung. Doch mit der Machtergreifung Hitlers endete diese freigeistige Phase der Inselgeschichte. Nach 1933 stand am Hafen des Hiddenseer Örtchens Kloster das Schild "Juden sind hier nicht erwünscht", und die Bohème verließ die Insel. So ging Mascha Kaléko ins Exil, die Bücher von Ringelnatz wurden 1933 verbrannt.

Gitarren-Loops von Michael Grünwald begleiten

Tanja Hellwig bringt die Texte beider Literaten aus dieser Epoche mit in die Ausstellung. Auch moderne Urlaubseindrücke sind Teil der Performance; die Schauspielerin hat diese eigens bei Mitarbeitern des LWL erfragt. Begleitet durch Gitarren-Loops von Michael Grünwald, können sich die Zuhörer während der Lesung in ihren Liegestühlen an den Strand von Hiddensee träumen.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Zu zahlen ist nur der Museumseintritt. Er beträgt für Erwachsene 4 Euro, für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.