Infrastrukturarbeiten der Dattelner Germanen am Ostringstadion

Anzeige
Neubau der Trainerbänke am Rasenplatz
Datteln: Ostringstadion | Das Dattelner Ostringstadion ist seit den 1950er Jahren die sportliche Heimat von Germania Datteln – vor allem in den letzten Jahren machte sich an einigen Ecken das fortgeschrittene Alter der Sportanlage bemerkbar bzw. entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen. „In den heutigen finanziell schwierigen Zeiten der Stadt Datteln sehen wir es als unsere Verpflichtung und Aufgabe an, dass wir als Nutzer des Ostringstadions aktiv an der Erhaltung, Instandsetzung und Modernisierung der Sportanlage mitwirken“, so SFG-Geschäftsführer Dominik Lasarz.

Die Germanen haben in Eigenregie unter anderem das Mauerwerk des Sporthauses neu verputzt und gestrichen, neue Trainerkabinen auf Rasen- und Ascheplatz installiert, einen neuen Grillstand am Rasenplatz gebaut, eine Zuschauertribüne auf dem Ascheplatz errichtet, die Barriere des Rasenplatzes instand gesetzt oder auch die zahlreichen mobilen Tore in Zusammenarbeit mit einem Dattelner Unternehmen reparieren lassen.

Begonnen hat die Modernisierung der Infrastruktur des Ostringstadions bereits vor rund 10 Jahren mit dem Bau der in Datteln einzigartigen Zuschauertribüne am Rasenplatz in Eigenregie des Vereins und wurde unter anderem durch den Einsatz der Stadt Datteln vor rund sechs Jahren massiv unterstützt, als der komplette Kabinen- und Sanitärtrakt im Sporthaus des Ostringstadions vollständig modernisiert und erweitert wurde.

„Wir möchten unseren Vereinsmitgliedern und Gönnern, die uns bei den schwierigen Arbeiten unterstützt haben, ganz herzlichen Danken“, so Lasarz weiter, „die erfolgreich gemeisterten Projekte machen unsere Sportanlage in toller Weise zukunftsfähig – unter anderem haben wir als einzige Sportanlage in Datteln mittlerweile eine Zuschauerüberdachung auf beiden Sportplätzen. Kein Zuschauer, weder bei einem unserer Spiele noch bei einem Sportfest von Dattelner Schulen muss zukünftig noch im Regen stehen“.

Doch mit den schon erfolgten Tätigkeiten ist noch lange nicht Schluss – auch für 2015 haben die Germanen wieder einiges auf dem Plan stehen. Neben der Errichtung eines Grillstandes am Ascheplatz, dem Neubau der Sprecherkabine mit der Modernisierung der Lautsprechertechnik stehen auch der Anstrich der Zuschauertribüne am Rasenplatz oder die „Klaus-Pauly-Tage“ (Arbeitseinsätze der Mitglieder) auf dem Programm. „Bei all dem verdienten Lob für unsere Vereinsmitglieder die in vielen ehrenamtlichen Stunden zum Erfolg beigetragen haben, dürfen wir auch nicht die Mitarbeiter der Stadtverwaltung vergessen, die uns stetig und immer hervorragend unterstützt haben“, dankt Dominik Lasarz.

Der Vorstand von Germania Datteln bedankt sich stellvertretend für alle Helfer bei den folgenden Vereinsmitgliedern Klaus Pauly, Frank von Kopte, Michael Jonczik, Ercan Akdogan, Christian und Wilfried Meermann, Olaf Runkel, Axel Pauly, Marco Soria, Andreas Hagedorn, Jürgen Strunk, Stefan Kutzner, Jürgen Pauly, Andre Hofmann und Marko Böhm für die tolle Unterstützung.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.