Dinslaken: Spannender Endspurt am Neutor Platz

Anzeige
(v.l.) Hanna Heß (Assistentin Centermanagement), Bernd Jürgens (Leitung Haustechnik) und Centermanager Michael Schneider. Foto: Heinz Kunkel.
 
Foto: Heinz Kunkel
Dinslaken: Neutor-Galerie | Exklusiver NA-Talk hinter den Galerie-Baukulissen mit dem neuen Centermanagement gut fünf Wochen vor Eröffnung:

Wir trafen uns mit dem neuen Centermanagement in der Neutor-Galerie, um mal zu schauen, ob auch alles bis zur Eröffnung am 6. November fertig wird?


Michael Schneider, gebürtiger Kölner und seit April als neuer Centermanager hier vor Ort, kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Es gibt ja auch positiven Stress. Dinslaken hat ihm auf Anhieb gut gefallen: „Die Leute hier sind offen und freundlich. Und wir haben alle das Gefühl, dass man sich auf die Neutor-Galerie freut. Auch in der Stadtverwaltung sind die Türen und Ohren offen für unsere Anliegen. Ich bin ein Handelsmensch. Habe von der Pike auf im Einzelhandel angefangen. Und wenn mich mein Bauchgefühl nicht trügt, dann werden wir hier einen guten Job machen können. Wir spüren die wachsende Neugier auf die Neutor-Galerie. Und seit auf dem Neutor Platz das „Piazza Nuova“ eröffnet hat, konnten wir ja quasi eine Art „ausgelagertes Büro“ dort „eröffnen“ und bekommen viel persönliches und positives Feedback. Die Leute kommen zum Essen und zum „Baustelle-gucken“ vorbei. Das spornt uns natürlich noch mehr an.“ Michael Schneider hat unter anderem nach Stationen in großen Einkaufszentren wie z.B. in Dresden und Leipzig wieder in seiner Heimatstadt Köln bei Corpus Sireo, dem Neutor-Galerie-Partner der Hellmich Unternehmensgruppe angeheuert. Der Familienvater und bekennende Karnevalist (aktiv beim großen Kölner Traditionsverein „Blaue Funken“) arbeitet hier nun an der entscheidenden Schnittstelle zwischen Laden-Mietern und dem Center als solchem. Und sieht „sein Baby“ in großen Schritten wachsen.

Der Tag hat jetzt einfach mehr Stunden. Täglich werden zahlreiche Geschäfte an die neuen Galerie-Mieter für den jeweiligen Innenausbau übergeben.

Als Leiter der Haustechnik muss Bernd Jürgens alle Details im Kopf haben, damit neues Material auch dort nach Zeitplan ankommt, wo es gebraucht wird. Gleichzeitig ist er auch für die Sicherheit auf der Baustelle zuständig: Für die Kontrollen bei Anlieferung und Ausfahrt. Bei Opel zu einem gesuchten Haustechniker ausgebildet und als geprüfter Facility-Fachwirt ist Jürgens multifunktional einsetzbar und hat u.a. auch schon im Rhein-Ruhr-Center Mülheim gearbeitet. Aber auch in der Industrie. Sein Herz hängt übrigens an Schalke. In Dinslaken ist er seit Juli mit an Bord: „Es ist ein richtig spannender Job und Dinslaken hat viel Charme. Ein schöner Ort mit viel Lebensqualität. Und ich bin sicher, die Neutor-Galerie wird die Stadt bereichern.“

Die dritte im Bunde ist Hanna Heß. Als Assistentin im Centermanagement, hat sie die nicht immer einfache Termin-Koordination im Blick. Sie weiß (gottseidank) fast immer, wer, wann und wo zu erreichen ist. Die gelernte Immobilienkauffrau aus Essen hat Erfahrung bei Vermietungen und Operating Management. Seit Anfang Juni arbeitet sie bei Corpus Sireo. Und ist seit dem auch für die Neutor-Galerie bei Michael Schneider im Einsatz. Auch sie freut sich auf die Eröffnung. Die Architektur der Neutor-Galerie gefällt ihr sehr: „Schöne Proportionen und elegantes Ambiente. Und nicht zu groß! Man behält immer den Überblick, weiß wo man ist. Und jeder wird auch sein Auto im Parkhaus immer wiederfinden.“ (Text: Caro Dai).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.