Voerde: Charmante - élégante – Schülerinnen und Schüler des GV reisen nach Nantes

Anzeige
(Foto: Johannes Lingnau, StR)
Auch im 32. Jahr der Schulpartnerschaft zwischen dem Lycée Jules Verne und dem Gymnasium Voerde starteten 15 Schülerinnen und Schüler zum Gegenbesuch bei ihren Austauschpartnern in Nantes, bei dem sie so einiges über Land und Leute der Loiremetropole kennen lernen durften. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrern Andrea Skibowski und Mike Heirich.

Nach einer langen aber staufreien Busfahrt wurden die Gäste des Gymnasiums Voerde bei ihrer Ankunft bereits gespannt von den Gastfamilien erwartet und herzlich auf der Place d’Aristide Briand in Empfang genommen.
Auch in diesem Jahr erfreuten sich die deutschen Gastschülerinnen und -schüler wieder eines abwechslungsreichen und sehr sehenswerten Programmes, das mit Ausnahme weniger Momente von strahlendblauem Himmel begleitet wurde. Zunächst wurde den deutschen Gästen am nächsten Morgen ein Willkommensfrühstück in der Schulkantine bereitet, worauf im Anschluss ein Orientierungsgang durch das über hundertjährige, ehrwürdige Schulgebäude des Traditionsgymnasiums Jules Verne folgte, bei dem unsere Jungen und Mädchen auch so einige Unterschiede zum deutschen Schulsystem kennen lernten. Neben Einblicke in die verschiedenen Fachunterrichte gab es wie jedes Jahr auch ein hervorragendes außerschulisches kulturelles Begleitprogramm. So luden die Franzosen am ersten Tag zu einer Schiffstour auf der Erdre ein, an deren Ufer sich zahlreiche Herrenhäuser und architektonische Kleinode aneinanderreihen. Die traditionelle Führung durch das Zentrum der Metropole an der Loire gewährte den Schülerinnen und Schülern einen ersten Einblick in die Stadtgeschichte der sechstgrößten Stadt Frankreichs. Höhepunkte bildeten hier sicherlich das Schloss der bretonischen Herzöge und die spätgotische Kathedrale St. Peter und Paul sowie die mittelalterlichen Fachwerkhäuser. Etwas besinnlicher wurde es, als die Schülerinnen und Schüler die Gedenkstätte zur Abschaffung der Sklaverei direkt am Kai der Loire besuchten, die zur Reflexion über eines der dunkelsten Kapitel der nantaiser Stadtgeschichte einlädt.
Einen weiteren Höhepunkt bildete die Besichtigung der Machines de l’Île auf dem ehemaligen Werftgelände. Dort, wo früher Schiffe gebaut wurden, laden heutzutage monumentale Strukturen der Mechanik ein. Unsere Schülerinnen und Schüler erhielten nicht nur eine Führung durch die Galerie des Machines, sondern durften auch während der Fahrt auf einem gigantischen Karussell in die Meereswelten eintauchen.
Apropos Meereswelten; ein Ausflug nach Le Croisic bot den Gästen vom GV einen direkten Blick auf den Atlantik. Nach dem Besuch des Ozeanariums, welcher ihnen das Leben der Unterwasserwelt näher brachte, nutzen alle die Mittagspause, um sich bei strahlendem Sonnenschein in einem der malerischen Hafenrestaurants eine köstliche Galette zu gönnen oder einfach am Strand zu picknicken. Auf dem Rückweg vom Meer stand noch der Besuch des mittelalterlichen Stadtkerns von Guérande auf dem Programm, der noch vollständig von der Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert umgeben ist. Hier nutzten fast alle die Gelegenheit, ein wenig Fleur de sel als Mitbringsel für die zu Hause Gebliebenen zu erwerben; ist doch die Halbinsel Guérande seit dem Mittelalter bekannt für ihre zahlreichen Salzgärten.
Einen krönenden Abschluss bildete am letzten Wochenende des Aufenthaltes die Fanfaronnades, ein riesiges, eintrittfreies internationales Blechbläserfestival am Ufer der Loire, auf dem man der ein oder anderen Gastfamilie begegnete, die sich zu internationalen Rhythmen bewegte. Nach einer herzlichen Verabschiedung, bei der auch das ein oder andere Tränchen floss, ging es zurück an den Rhein. Auch wenn der offizielle Teil des Austausches hiermit zu Ende ging, dürfte der Grundstein so manch langjähriger Freundschaft mit dieser Begegnung gelegt worden sein.


Gymnasium Voerde
Am Hallenbad 33
46562 Voerde
02855 963632
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.