Umgestaltung des Friedhofsvorplatzes in Lembeck

Anzeige
V.l.: Heinrich Sondermann, Bernhard Kerkmann, Klaus Booke, Christian Harks, Ludger Paß, Bernd Lienemann und Bernhard Heiming.
Dorsten: Friedhof Lembeck |

Lembeck. Die in die Jahre gekommenen Grünanlagen zwischen Friedhofseingang und Trauerhalle sollen umgestaltet und modernisiert werden. Um die Kosten im Rahmen zu halten, hat der Kirchenvorstand von St. Laurentius Lembeck/Rhade den Schützenverein und die Lembecker Landwirte gebeten, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Offiziere und Vorstandsmitglieder des Allgemeinen Bürgerschützenvereins haben bereits Ende Februar das vorhandene Strauchwerk abgeschnitten, eine vorgeschädigte Zeder gefällt und die Grünabfälle abtransportiert. Aufgabe der Landwirte ist es, die vorhandene Betonumrandung und das gesamte Wurzelwerk zu beseitigen und abzutransportieren. Der Stamm der Zeder ist bereits vorher von der Firma Heiming in Lembeck mit einem Bagger aus dem Boden gehoben worden und kann jetzt problemlos aufgeladen werden.

Im Zuge der Erneuerung der Grünanlagen werden die vorhandenen Parkplätze um mehr als einen Meter verlängert, um das Ein- und Ausparken zu erleichtern.
Außerdem soll die alte, künstlerisch gestaltete Kirchentür, die zum Kriegerdenkmal am Turm der St. Laurentius Kirche gehört, zu neuem Leben erweckt und in die neuen Anlagen integriert werden. Die dazu erforderlichen Maurerarbeiten werden ebenfalls von ehrenamtlichen Helfern erbracht werden.

Die neuen Anlagen wurden geplant von der Gartenbau-Ingenieurin Dagmar Harks. Die erforderlichen landschaftsgärtnerischen Arbeiten werden von der Lembecker Firma Faszination Garten ausgeführt.

Der Kirchenvorstand bedankt sich schon jetzt ganz herzlich für das vorbildliche Engagement des Schützenvereins, des landwirtschaftlichen Ortsvereins und bei den beteiligten Lembecker Firmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.