Von Aqaba bis Dubai

Anzeige
Aqaba (Jordanien): AIDA DIVA |

Ein kurzer Reisebericht


13 Tage mit der AIDA DIVA von Aqaba bis Dubai

Ich habe über 500 Fotos geschossen, ein kleiner Teil wird hier gezeigt.

In Aqaba konnte die Felsenstadt Petra erlaufen und besichtigt werden. Das war mir aus gesundheitlichen Gründen leider nicht möglich. Ich habe es mir an Deck der AIDA Diva gut gehen lassen.
Es folgten 4 Seetage. Man konnte sich ausruhen oder durch die Animation anregen lassen.
Der nächste Stopp war in Salalah/Oman. Wie bei jedem Stopp wurden viele Ausflugsmöglichkeiten angeboten. Von der Jeptour in die Wüste, über Besichtigungen bis zu Badeausflüge.
Wir haben die Burg im Fischerdorf Taqa "erstiegen", dann ging es zu den Quellen von Ain Razat, zu den Ruinen von Samhuran - hier soll die Königin von Saba begraben sein und zuletzt haben wir noch den alten Stadtteil Haffa mit dem Souk und den Strand besucht.
Dann folgte der 5. Seetag auf dem Weg nach Muscat/Oman. Das Schiff wurde aus Sicherheitsgründen von der Holsteinischen Fregatte eskortiert. Seit 1808 ist Muscat der SItz des Sultans von Oman. Das Wahrzeichen ist die bei Nacht hell erleuchtete Weihrauchschüssel.
Und weiter ging die Fahrt durch die Nacht und am nächsten Abend erreichten wir Abu Dhabi. Dort haben wir eine nächtliche Stadtrundfahrt unternommen. Imposant war der Fotostopp an der beleuchteten Sheik-Zayed-Moschee. Wir fuhren durch das Regierungsviertel zum Emirates Palace Hotel. Von Breakwater Island konnte die nächtliche Syline Abu Dhabis bewundert werden.
Der Ausflug am nächsten Tag in Abu Dhabi war für mich der schönste. Es ging noch einmal zur Sheik-Zayed-Moschee, die auch von Innen besichtigt werden konnte. Viel Marmor, Gold und Edelsteine ließen die Besucher staunen. Nach einer ausführlichen Besichtigung besuchten wir das Falkenkrankenhaus, das außerhalb der Stadt lag. Frau Dr. Müller, die Gründerin und Leiterin dieses Hospitals spannte interessant in einem Vortrag den Bogen von der historischen Falkenjagd bis zur heutigen Zeit. Wir könnten die kleinen Patienten sehen und durften selbst einen Falken auf dem Arm tragen.
Der letzte Stopp war in Dubai, wo wir wieder eine Nachtfahrt unternommen haben. Der Bus fuhr zur künstlichen Palmeninsel Jumeirath zum Hotel Atlantis. Dann hatten wir Zeit in der Mall of the Emirates einzukaufen oder die Skihalle mit der Abfahrt und der Bobbahn zu besichtigen. Als letztes fuhren wir zum höchsten Gebäude der Welt, zum Burj Khalifa und haben uns dort auch die Wasserfontänen angeschaut. Es war schon imposant. Nach der Vorführung hüllt sich die Burj Khalifa im Nebel. Selbst unsere Reiseleitung hatte das noch nicht gesehen.

Am nächsten Morgen: aufstehen 3.00 Uhr, Abfahrt zum Flughafen 5.00 Uhr und nach 6 1/4 Std. Flug sind wir mit der Emirates Airline gut in Düsseldorf gelandet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.