Faire Mode im Trend!?

Anzeige
Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken ...
Dortmund: Marie-Juchacz Haus | Mit dieser Frage beschäftigte sich die 2. Veranstaltung im Rahmen der Reihe Leben am Hellweg früher und heute - Kleider mach(t)en Leute. Rund 40 Besucherinnen und Besucher im Marie Juchacz Haus der AWO Asseln konnten von Inge Göbel, Leiterin des Seniorenkreises der AWO Asseln und von Thomas Brandt, Seniorenbüro Brackel begrüßt werden.
Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden alle Anwesenden von der Referentin Andrea von der Heydt über Herstellungsverfahren, Produktion, Gütesiegel und Markenlabels ausführlich informiert. Dabei waren vielen die Bilder aus Bangladesch bezüglich der dortigen Produktionsbedingungen und den eingestürzten Fabrikgebäuden mit vielen Toten und Verletzten noch in trauriger Erinnerung.
Die anschließende Produktvorführung zeigte modische Kleidung für Mann und Frau von Unterwäsche, über Hemden, T-shirts und Blusen, bis hin zur leichten Sommerjacke. Beim jeweiligen Preiseraten konnten alle Besucher feststellen, dass die Kleidung aus Bio-Baumwolle und Hanf im Preisbereich der normalen Kleidungsgeschäfte (Karstadt, Boecker, P&C, usw.) liegt. Fragen zur Färbung der Kleidung, Konfektionsgrößen, Preisgestaltung und Produktionszahlen rundeten die Veranstaltung ab.
DieThemenreihe wird fortgesetzt am Montag, 26.Mai im Konradsaal Wickede, Wickeder Hellweg 171a um 15.00 Uhr.
Eine historische Modenschau zur Kleidung der letzten rund 100 Jahre wird neben einer Fotoausstellung im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.