Filmklub zeigt Dortmunder Werke im Cabaret Queue

Anzeige
Das offizielle Logo des Filmklubs Dortmund (Foto: Filmklub)

Ab sofort können Beiträge für das 5. Open Screening des Dortmunder Filmklubs eingereicht werden. Die Filme sollen dabei echte Dortmunder Werke sein - erkennbar gedreht in Dortmund oder sich mit typischen Dortmundern wie Künstlern, Events oder Kneipenkonzerten befassen.

Dortmund-Hörde. Erwünscht sind nicht nur Themen, die einem breiteren Publikum gefallen mögen („Leuchttürme“), sondern ausdrücklich auch solche, die zum Beispiel den Dortmunder Alltag „in den Hinterhöfen“, in den Vororten oder anderen Gemeinschaften dokumentieren.

Veranstaltungsort des kleinen aber feinen Filmfestivals unter dem Motto „Ganz schön dortmund“ ist zum ersten Mal das renommierte Cabaret Queue an der Hermannstraße in Hörde. Hier zeigt der Filmklub am 14. Januar die Filme von Dortmunder Amateurfilmern mit Momentaufnahmen aus dem Dortmunder Leben.
Doch das Programm umfasst nicht nur die Filmvorführungen, so gibt es ab 18 Uhr Live-Jazz mit René Tempel und Freunden. Auch Getränke und Speisen á la Carte dürfen natürlich nicht fehlen.

Alle Filmbeiträge aus dem Programm sollen im Anschluss an das Open Screening auf Youtube hochgeladen werden, sofern die Filmemacher dafür ihr Einverständnis geben.

Die Filme dürfen eine maximale Länge von zehn Minuten nicht überschreiten und müssen in einem mpg-Format (mpg2 oder mpg4) als Datei über www.wetransfer.com (bevorzugt) oder postalisch eingereicht werden an Volker Krieger, Sendstraße 23, 44309 Dortmund. Einsendeschluss ist der 23. Dezember.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.