Jugendliche bauen an eigener Welt

Anzeige
Die Schüler der Johann-Gutenberg-Realschule bauen für ihren Planeten eigene Welten. Diese werden dann im Trickverfahren als Kulisse in den Film eingebaut. (Foto: UZWEI)

Wöchentlich rund 20 neu zugewanderte Schüler der Johann-Gutenberg-Realschule aus Wellinghofen treffen sich in der UZWEI im Dortmunder U. Sie arbeiten an einem eigenen Science-Fiction-Film: vom Bühnenbild über Kostüme, Texte, Musik bis zur Filmerstellung und Nachbearbeitung wird alles selbst erledigt.

Dabei setzen die Jugendlichen ihre Vorstellung von künftigen, fernen und eigenen Welten um. Mit Unterstützung von Künstlern und dank der Dortmunder Karl-Kolle-Stiftung erproben sich die Jugendlichen in Szenografie, im Schauspiel und im Filmen. Das Projekt läuft bis Dezember und schließt mit einer Werkschau. Erste Modellbühnenbilder sind bereits fertig.
„Planet Piff-Paff“ ist das Anschlussprojekt von „Über sich hinauswachsen“: Das modellhafte Film-, Foto- und Kunstprojekt lief erfolgreich 2015 für Schüler der Auffangklassen Dortmunder Realschulen. Die UZWEI_Kulturelle Bildung, die zweite Etage im Dortmunder U, macht Kindern und Jugendlichen das ganze Jahr über Angebote in den Bereichen Film, Fotografie und Multimedia. Die Dortmunder Stiftung fördert seit 1998 Projekte in Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung sowie gemeinnützige Organisationen. Karl Kolle (1913-2008) war erfolgreicher Industrie-Unternehmer und Inhaber der KODA Stanz- und Biegetechnik GmbH.
Das Dienstleistungszentrum Bildung (DLZB) gehört zum Fachbereich Schule der Stadt Dortmund. Seit 2014 bietet es Allgemeine Bildungsberatung, Bildungswegeberatung und Beratung für neu aus dem Ausland zugereiste Kinder und Jugendliche.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.