Bürgerdialog "Hochspannung"

Anzeige

Aktuelle Planungen der Trassenverlegung für die 110-kV-Leitung im Dortmunder Süden und neue, rechtsichere Informationen sind Themen, die im nächsten „Bürgerdialog Hochspannungsfreileitungen“ diskutiert werden können.

Bei bisher fünf Bürgerdialogen nutzten Anwohner, Interessierte, Politiker oder gewerbliche und private Immobilieninteressierte die Gelegenheit, sich über den aktuellen Sachstand zu informieren.
Berichtet wurde dabei über den Verlegungsbeginn der Hochspannungsfreileitung von Kruckel nach Hörde und den zeitlichen Rahmen zum Abbau der bisherigen Leitung als auch über die Themen Sicherheitsstandards und genehmigungsrelevante Fragen. Die Ergebnisdokumentationen der bisherigen Bürgerdialoge können auf der Internetseite der Ombudsstelle für Bürgerinteressen nachgelesen werden.
Die Bezirksvertretung Hombruch lädt gemeinsam mit der Ombudsstelle für Bürgerinteressen und der Westnetz GmbH und abgestimmt mit der Interessengemeinschaft „Vorsicht Hochspannung“ gemeinsam zur Info-Veranstaltung ein. Der Bürgerdialog beginnt Donnerstag, 3. November, 18 Uhr , im katholischen Gemeindezentrum St. Norbert Löttringhausen, Hugo-Sickmann-Straße 36. Auch die Hörder Bürger sind dazu eingeladen.
Die Westnetz GmbH wird den aktuellen Sachstand der Planung und die bereits erfolgten Baumaßnahmen vorstellen und für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen.
Im Anschluss der Dialogveranstaltung werden die Ergebnisse auf der Internetseite der Ombudsstelle (www.ombudsstelle.dortmund.de) veröffentlicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.