Viele Besucher beim Tag der offenen Tür in Wischlinger Flüchtlingsunterkunft

Anzeige
Eine Frage der Perspektive!

Die Tafel in der Bundesrepublik hat zur Zeit 923 Ausgabestellen.
Ca. 60.000 freiwillige Helfer unterstützen in diesem Land rund 1,5 Millionen Menschen.
Was ist mit der Kinderarmut in der Stadt? Was ist mit den Menschen, die im Schatten der Gesellschaft leben? Wo bleibt da die Hilfsbereitschaft?
Wo bleibt die Hilfsbereitschaft für die Menschen, die auf der Straße leben?
Hartz IV - Empfänger, die auf Spenden, Lebensmittel von sozialen Organisationen angewiesen sind, wer spricht davon?
Warum gibt es für diese Menschen kein Interesse und Hilfsbereitschaft?
Wo bleibt die Hilfe für Alleinerziehende mit kleinen Kindern?
Wo waren die Weihnachtsfeiern für diese Personengruppe?
Hilfsbereitschaft für Menschen in Not? - JA, diese Hilfe ist nötig! Diese Hilfe darf aber nicht einseitig verteilt sein!
Wo ist die Hilfe für die Menschen, die die Strom-und/oder Gasrechnungen nur schleppend bezahlen können?
Der Armutsatlas für diese Stadt spricht ein klare Sprache!
Man muss es ansprechen, dass diese Gesellschaft eine Dreiklassengesellschaft wird.
Die Mehrheit der Flüchtlinge, die hier leben werden, werden auf Hartz IV angewiesen sein!
Auch das gehört zur Wahrheit!
Wer Realitäten ausblendet, wird die Zukunft verspielen.
Die Hilfsbereitschaft, die zur Zeit postuliert wird, löst langfristig nicht die soziale Frage!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.