2. Veranstaltung in der Reihe Älterwerden zu Hause -Hilfe für die Helfenden

Anzeige
Dortmund: Ev. Gemeindehaus Nette | Eingeladen sind Menschen, die sich mit der Frage des Älterwerdens der eigenen Person oder deren Angehörigen, Nachbarn, Freunde usw. beschäftigen,
sich Sorgen und sich Gedanken machen...

... um den eigenen Verbleib,
... um den Verbleib der Eltern, weiteren Angehörigen, oder Freunden

im gegenwärtigen zu Hause und sich mit den Fragen auseinander setzen möchten, wie beispielsweise...

... kann/will ich überhaupt meinen Angehörigen pflegen?
... welche Hilfen kann ich durch wen erhalten?

Nach dem krankheitsbedingten Ausfall der Auftaktveranstaltung am 15.02. wird das Thema „Wohnen im Alter- die eigene Lebensqualität oder die von Angehörigen zu sichern“ zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Vortragsreihe setzt sich fort mit dem Thema:


Vorsorge oder gesetzliche Betreuung – Wer handelt für mich, wenn ich nicht (mehr) entscheiden kann?

am Montag, 14. März 2106 , 17.30 -19.00 Uhr:

Referent: Thomas Brandt (Seniorenbüro Mengede),

Veranstaltungsort: Ev. Gemeindehaus Nette (barrierefrei),
Joachim Neander Str. 3-5,
44359 Dortmund

Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei.

Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro Mengede, Tel: 47 70 77 60 entgegen.

Folgeveranstaltungen:

Montag, 11.04. 2016: Wenn ich Pflege und Betreuung benötige – Was leistet die
Pflegeversicherung? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Montag, 09.05. 2016: Umgang mit der Diagnose Demenz – Ursachen des Krankheitsbildes,
welche Entlastungshilfen und Unterstützungen gibt es für Angehörige?

Montag, 06.06. 2016: Pflegende und helfende Angehörige stärken – meditativer Gottesdienst
für Angehörige, Freunde, Nachbarn oder sonstige Interessierte


Auch alle Folgeveranstaltungen beginnen um 17.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus Nette!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.