Sicherheitskurs für Senioren gab wichtige Tipps zur Vorbeugung und Einblicke in die Verhaltensweisen und Tricks von Tätern.

Anzeige
Ob Kriminaloberkommissarin Daniela Jankewitz,...
20 TeilnehmerInnen besuchten an den 3 Montagen im März im Rahmen des Cafes Hand in Hand den Seniorensicherheitskurs des Kommissariats Vorbeugung und Opferschutz, der zusammen mit der Noah Kirchengemeinde und dem Seniorenbüro Mengede im Ev. Gemeindehaus Nette stattfand.
Gleich 3 Kriminalkommissare- Danilea Jankewitz, Markus Gerwin und Markus Schettke- vermittelten dabei wichtige Tipps zum Verhalten an der eigenen Haustür, zu Sicherheitsfragen der Wohnungstüren und Fenster und zu Gefahrenpunkte im öffentlichen Raum. Dieser umfasst Situationen im Öffentlichen Nahverkehr oder Großveranstaltungen wie
beispielsweise Weihnachtsmärkte.
Hinsichtlich der Opfervermeidung wurden auch Tricks und Kniffe der Täter aufgezeigt und selbst der sog. Enkeltrick, den die meisten der TeilnehmerInnen bekannt war, ist leider immer noch an der Tagesordnung im Bereich der Betrügereien.
Aufgrund eigener Betroffenheit bei einzelnen TeilnehmerInnen wurden auch Fragen von Ängsten der Opfer und Hilfsangebote wie z. B die des Weisen Ringes, angesprochen.

Weitergehende Beratungsfragen und Termine für Hausbesuche zur Klärung der Sicherheit in der eigenen Wohnung können Betroffene und Interessenten in der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Polizeipräsidium Dortmund, Markgrafenstr. 102 erfahren.
Telefonisch ist die Beratungsstelle unter 0231/ 132-0 erreichbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.