Westcup für Jugendliche: Mehr als nur ein flotter Kick

Anzeige
Melanie Michels und Norbert Wemmer moderierten die Gruppenziehung für den Westcup. (Foto: Otworowski/Jugendamt)
Mehr als nur kicken – das ist der Leitgedanke beim Westcup, dem beliebten Fußballturnier der Jugendfreizeitstätten, an dem sich sechs Teams aus dem Westen beteiligen. In dieser Woche rollt der Ball...

Um den Siegerpokal spielen der Kinder- und Jugendtreff Kirchlinde sowie die Mannschaften der Jugendfreizeitstätten (JFS) Nette, Lütgendortmund, Hombruch in Gruppe A sowie die Freizeitstätten Westerfilde, Eichlinghofen, Marten und Rahm in Gruppe B.
Organisator Norbert Wemmer aus der JFS Rahm und seinen Mitstreitern geht es beim Westcup aber um mehr als einen flotten Kick unter Jugendlichen. „Die Mannschaften sollen sich gegenseitig nicht nur auf dem Bolzplatz kennenlernen.“
Daher lädt die Heimmannschaft ihre Gäste nach jedem Spiel zu einem gemeinsamen Essen in ihre Jugendfreizeitstätte ein. Fairness auf und neben dem Spielfeld wird ebenfalls groß geschrieben. Deshalb wird nicht nur um eine Siegertrophäe gekämpft.
Auch die fairste Mannschaft kann sich am Ende des Turniers über einen Pokal freuen. „Gegenüber dem letzten Jahr möchten wir in diesem Bereich noch genauer sein und werden nach jeder Partie Foulverhalten und Fairplay der einzelnen Spieler bewerten“, erläutert Fußballfan Wemmer.
Die Hinrunde dauert bis zum 22. Juni. Die Rückrunde wird vom 24. Juni bis zum 13. Juli ausgetragen. Die Halbfinalspiele und das große Finale finden voraussichtlich am 19. Juli statt.
Jüngere Westcup-Fans haben erstmalig ihren eigenen Cup. Beim Tagesturnier Mini-Cup am 6. Juli an der JFS Westerfilde laufen Mannschaften der beteiligten Einrichtungen bis zur Altersklasse U13 auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.