Dorstfelder Fußballfrauen produzieren Fehlstart in die Rückrund; SVE Heessen vs. DJK Eintracht Dorstfeld 9:3

Anzeige
Am Sonntag, den 10.03.2013, stand mit der Partie SVE Heessen vs. DJK Eintracht Dorstfeld I ein Spitzenspiel der Frauenbezirksliga, Staffel 4 an.
Leider erfüllte die Partie die an sie gestellten Erwartungen in keinster Weise, was seinen Grund darin hatte, dass die Dorstfelderinnen einen rabenschwarzen Tag erwischten und den Start aus der Winterpause komplett in den Sand setzten.

Bereits in der 3. Minute gab es die erste Chance für Heessen, weil die Dorstfelderinnen den erfolglosen Versuch starteten auf Abseits zu spielen und Torfrau Jessica Middeke schon prächtig reagieren musste, um die Führung der Gastgeberinnen zu verhindern.
In der 5. Minute antwortete Dorstfeld. Hier war es Jessica Gottlob, die nach einem Steilpass von Jasmin Kamenz an der Torhüterin von Heessen scheiterte.
In der 12. Minute ging Heessen dann mit 1:0 in Führung. Die Dorstfelder Abwehr produzierte einen völlig überflüssigen Querschläger, der prompt mit dem Gegentreffer bestraft wurde.
Die nächste Chance von Heessen folgte in der 20. Minute und wurde von Torfrau Jessica Middeke schön entschärft.
Ein erneuter schwerer Fehler der Dorstfelder Defensive führte in der 25. Minute zum 2:0 für Heessen. Nach einem Eckball sprang die gesamte Dorstfelder Defensivabteilung am Ball vorbei, was erneut gnadenlos bestraft wurde.
Die Dorstfelderinnen zeigten nun Wirkung. In der 28. Minute wurde Heessen bei einem Angriff nicht entschlossen genug attackiert, was zu einem Schuss von der Strafraumgrenze führte, der erneut nun zum 3:0 im Dorstfelder Tor einschlug.
Das Dorstfelder Team versuchte sich wieder ins Spiel zurück zu kämpfen und hatte dabei leider nun auch unglaubliches Pech. So überlupfte Jessica Dobring in der 39. Minute Abwehr und Torhüterin von Heessen. Statt ins Tor zu gehen, klatschte der Ball jedoch laut hörbar gegen den Innenpfosten und von dort zurück ins Feld.
Die Dorstfelderinnen trauerten offensichtlich dieser Chance noch nach und ließen sich daher im direkten Gegenzug von Heessen erneut ausspielen, so dass in der 40. Minute das 4:0 für die Gastgeberinnen fiel.
Das Dorstfelder Team zeigte jedoch auch weiterhin Moral und antwortete in der 44. Minute mit einem Schuss von Jasmin Kamenz, der knapp am linken Pfosten des Heessener Tores vorbei ging.
Besser lief es dann für Dorstfeld in der 45. Minute. Diesmal versenkte Jasmin Kamenz ihren Schuss zum 4:1-Anschlusstreffer im Tor von Heessen.
Bevor bei den Dorstfelderinnen überhaupt erst erneute Hoffnung aufkommen konnte, erzielte Heessen in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann aber noch den 5:1-Halbzeitstand.

Heessen setzte sein wirklich gutes Offensivspiel auch in der zweiten Halbzeit fort, während die Dorstfelder Defensivabteilung trotz deutlicher Halbzeitansprache auch weiterhin sehr viel zu wünschen ließ. So konnte eine Stürmerin von Heessen in der 52. Minute viel zu einfach einen Alleingang starten und zum 6:1 abschließen.
Die nächste Chance für Heessen folgte bereits in der 58. Minute. Hier zeigte Torfrau Jessica Middeke erneut ihr Können und lenkte den Ball sehenswert über die Latte des Dorstfelder Tores.
Nun gaben die Dorstfelder wieder ein Lebenszeichen von sich, als Jasmin Kamenz in der 67. Minute auf 6:2 verkürzte.
Die Dorstfelder Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, weil Heessen in der 69. Minute wieder auf 7:2 davon zog.
Es sollte noch schlimmer kommen. So erlaubten die Dorstfelderinnen in der 76. Minute einer Heessener Akteurin erneut ein einsames Zulaufen auf das Dorstfelder Tor, was zum 8:2 führte.
In der 77. Minute folgte dann einmal eine prompte Dorstfelder Antwort auf das Gegentor. So erzielte Jessica Gottlob nach einem Pass von Laura Schmidt mit einem Lupfer das 8:3.
Das Schlusswort dieser Partie gehörte dann wieder Heessen. So knallte in der 80. Minute ein Schuss vom rechten Innenpfosten ins Dorstfelder Tor zum 9:3, was dann auch den Endstand darstellte.

Fazit: Nach einer wirklich tollen Hallenrunde hat das Dorstfelder Team den Start in die Meisterschaftsrückrunde leider komplett verschlafen. Die gezeigte Leistung kann, was die wirklich tolle Leistung der Frauen von Heessen nicht schmälern soll, nur als absolut indiskutabel bezeichnet werden und entspricht sicherlich auch nicht den eigenen Ansprüchen des ambitionierten Dorstfelder Teams. Für die Dorstfelder Frauen heißt es nun, das Spiel durch ganz viel Trainingseinsatz und gute Leistungen in den Folgepartien vergessen zu machen. Gelingt dies, wird die wirklich schmerzliche Niederlage später als Ausrutscher lediglich eine Randnotiz zu einer bisher erfolgreichen Saison werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.