"Je suis Charlie/David" auf der Berliner Fashion Week

Anzeige
Berlin: Moa-Hotel | Samstag Abend, Berlin Moabit. In der Hall of Events” im „Best Western Premier Hotel MOA Berlin steht mir der bislang längste Catwalk der Berliner Fashion-Week gegenüber. Es werden rund 150 Models diesen Laufsteg als ihre persönliche Bühne einnehmen und dem ausgewählten Publikum in 10 Runways von nationalen als auch internationalen Designern die neuste mode präsentieren.

Zahlreiche in der Szene gut bekannte Models haben sich angekündigt für dieses Event zu laufen. Auch dabei, Vize Mister Germany Michael Bauer. Der die Zuschauer mit einem "Selfie" auf dem Catwalk kurz verunsichert, jedoch nach der Show bestätigte das es ein Teil der geplanten Show war.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch einem Newcomer in der Szene gewidmet. David Güven, selbst halb türkischer und deutscher Abstammung bot vor versammelter Presse auf seinen blanken Oberkörper den gut zu lesenden Schriftzug "Je Suis Charlie" dar. Er setzte damit ein klares Zeichen seiner Selbst gegen Radikalismus und auch gegen Vorurteile gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund aller Art.

Stark fanden diesen Auftritt auch zahlreiche Prominente aus der Berliner High-Society-Szene. So äußerte sich Henry de Winter sehr positiv über die Gesamte Darbietung. Auch Profiboxer Tobias Voss der eine gute Freundschaft zu dem in aller Munde geratenen Newcomer pflegt, war von dem Souveränen Auftritt angetan.

Paolo Masaracchia (Hoteldirektor) und Samira Günther (PR & Eventteam) waren mit der Veranstaltung zufrieden und planen weitere Events aus der Idee durch Sponsoring und Crosspromotion eine Präsentationsplattform auf absolut hohen Niveau zu bieten. Das einige Gesichter dieser Show auch auf weiteren Events dabei sein werden waren sich die Veranstalter eben so sicher wie fachkundige Beobachter aus der internationalen Mode-Szene.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.