4000 Euro für den guten Zweck: Provinzial spendet für „gutenachtbus“

Anzeige
v.l.: Carina Swertz (Provinzial), Julia Kasprzyk (Sozialarbeiterin), Martina Hankammer (stellv. Pressesprecherin Provinzial), Patric Fedlmeier (stellv. Vorstandsvorsitzenden), Bruder Peter Amendt
Seit fünf Jahren rollt er los, wenn die Sonne unter geht: Der Düsseldorfer “gutenachtbus” hilft allen Obdachlosen und Armen nachts auf der Straße. Mit Hilfe der Erlöse aus der Obdachlosenzeitung fiftyfifty und mehreren Einzel-Spenden richteten vision:teilen und fiftyfifty 2011 diese besondere Art Nachthilfe ein, die als mobiles Ess- und Sprechzimmer dient.

Sozialarbeiterin Julia Kasprzyk und Bruder Peter Amendt nahmen in der vergangenen Woche einen Scheck in Höhe von 4000 Euro entgegen.
„Wir von der die Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Rheinland freuen uns mithelfen zu können, dass dieses wichtige Hilfsangebot auch weiterhin eingesetzt werden kann“, erklärt Patric Fedlmeier, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Provinzial.
„Die Verantwortlichen sind mit so viel Herzblut bei der Sache, dieses Engagement muss auch finanziell belohnt werden.“
Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und unter der Leitung eines Sozialarbeiters von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen. Mit diesem Angebot wird den Hilfsbedürftigen Selbstachtung wiedergegeben, die sie im Alltag oft verloren haben. Damit erweist sich der „gutenachtbus“ als wichtiges Hilfsmittel für Menschen auf der Straße, die besonders im Winter aus eigener Kraft nicht mehr weiter wissen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.