Auf dem Weg nach oben: Nachwuchsschauspielerin Monique Bartnik

Anzeige
Monique träumt von einer Rolle in einem Till Schweiger-Film. Foto: privat

Düsseldorf. Sie ist Model und Schauspielerin und hat einen eigenen Youtube-Kanal. In Düsseldorf aufgewachsen und zur Schule gegangen, liegt Monique Bartnik nun die ganze Welt zu Füßen. Soweit die Theorie.

Doch das Leben als Schauspielerin ist steinig. Denn eigentlich säße sie jetzt bei „Newtopia“ (Sat1), um mit den anderen Protagonisten eine neue Zivilisation aufzubauen. Kaum kam das OK für ihre Teilnahme, wurde die Sendung abgesetzt. Der Rhein-Bote sprach mit Monique Bartnik über ihre Berufung.

Rhein-Bote: Warum bist du Schauspielerin geworden?
Monique Bartnik: „Schon damals als Kind habe ich mich fürs Schauspielern interessiert. In der Schule haben wir immer Theaterstücke geprobt, und mir war damals schon klar,dass ich Schauspielerin werden möchte. Es ist meine Berufung, auch wenn es mit viel Risiko verbunden ist.“

Was meinst du mit Risiko?
„Wenn Du Dich entscheidest, Schauspielerin zu werden und davon leben möchtest, dann ist es ein harter Weg. Du musst immer wieder neu um Anerkennung kämpfen und Dich beweisen. Und manches Mal auch wieder von vorne anfangen.“

Was macht für Dich den Reiz aus, Schauspielerin zu sein?
„Ich kann da was machen, was ich im echten Leben niemals tun würde. Ich liebe die Herausforderung und mich immer wieder neu zu erfinden. Als Schauspielerin lebt man nicht nur einmal.“

Welche Rolle würdest Du am liebsten mal spielen und warum?

„Mein größter Traum wäre es bei großen deutschen Produzenten wie Till Schweiger oder Oliver Berben eine Rolle spielen zu dürfen. Die Rolle wäre mir relativ egal. (lacht).
Als Schauspielerin darf einem ja sowieso nichts peinlich sein.“

Worin siehst du deine größten Stärken?
„Ich habe einen starken Wiedererkennungswert.“

Mit wem hast Du schon zusammengearbeitet?
„Mit Annette Frier zum Beispiel, als ich für „Danni Lowinski“ gedreht habe. Sie hat mir viele Tipps mit auf den Weg gegeben hat. Und mit dem Regisseur Wolfgang Groos bei „Vampirschwestern 2“. Es war zwar nur eine sehr kleine Rolle, aber das war meine erste Erfahrung vor der Kamera. Ich habe mich auch gefreut, den Schauspieler Michael Hoch kennengelernt zu haben. Er wird vom Bestsellerautor Klaus-Peter-Wolf als „einer der am meisten unterschätzten Schauspieler in Deutschland“ bezeichnet. Zu Recht. Ich freue mich auch immer, wenn ich mit Ariane Raspe, die aus „Stromberg“ bekannt ist, was machen kann. Dass man in der Branche immer neue Leute kennenlernt, die Tipps geben und einen unterstützen, ist die angenehme Seite des Business.“

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
„Ich möchte mich als Schauspielerin weiter entwickeln und mehr Angebote bekommen. In meine Zukunft blicke ich auf jeden Fall positiv, da ich gelernt habe, immer nach vorne zu schauen.“

Kostprobe:
Monique Bartnik im Video der "Muddy Echoes".
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.