Biker4Kids: "Harte Kerle" mit gutem Herz

Anzeige
Motorradfahrer so weit das Auge blicken kann: Auch dieses Jahr rechnen die Veranstalter wieder mit einer Teilnehmerzahl von weit über 1.000. Foto: Archiv/vos

Wenn am Samstag, 9. Juni, wahrscheinlich wieder weit über 1.000 Motorradfahrer durch die Stadt fahren, wird es viele geben, die nicht wissen, was los ist. Dabei ist es dann schon das zehnte Mal, dass Biker4Kids, ein Motorradkorso für den guten Zweck, an den Start geht.

"Es gibt immer wieder Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer, die genervt reagieren, weil es dann mal kurz nicht so läuft wie gewollt", sagt Georg Körner. Er ist seit Anfang an bei den Biker4Kids dabei und wünscht sich sehr, dass der Korso in den Köpfen mehr bekannt wird. Vor allen Dingen, dass die Menschen erfahren, dass die Aktion einen guten Zweck verfolgt: Geld zu sammeln für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst sowie den Verein der Freunde und Unterstützer der Kinderhospizarbeit Düsseldorf.
Die Teilnehmer des Korsos treffen sich am 9. Juni schon um 9 Uhr zum Bikerfrühstück auf der Automeile, die an diesem Tag auf dem Höher Weg stattfindet. Dann geht es zwei Stunden durch Düsseldorf. Für einen Euro können Motorradfahrer an den Start gehen. "Meistens sind es dann aber doch Scheine, die abgegeben werden", freut sich Körner.
Rund um den Korso gibt es ein buntes Programm, das um 11 Uhr startet und um 19 Uhr endet. Um 10 Uhr lädt Motorradpfarrer und Notfallseelsorger Olaf Schaper zum Biker-Gottesdienst ein. Nicht-Biker sind an diesem Tag herzlich eingeladen. Es treten drei Live-Bands auf, es gibt eine Händlermeile sowie eine Stuntshow. Auch wird es ein Fortuna-Interview geben. "Wer kommt, wissen wir aber noch nicht", so Körner. Eine Tombola wird wieder mit tollen Preisen locken.
Mit dabei ist auch schon lange Jürgen Lamertz, der die Pressearbeit für Biker4Kids macht. Wenn er und Körner ins Erzählen kommen, wird schnell klar, wie viel ihnen die ganze Sache bedeutet. Jürgen Lamertz trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift Biker4Kids, Georg Körner ein Tattoo mit selbigem Schriftzug auf dem linken Oberarm. So freuen sich beide, dass der 10. Biker4Kids-Korso zum dritten Mal auf der Automeile starten kann. Sie erzählen vom ersten Korso, bei dem 2.000 Euro Spendengelder zusammengekommen sind und vom letzten, bei dem es 87.000 Euro waren. Sie erzählen, wie sich der Korso in den vergangenen zehn Jahren entwickelt hat sowie von dem extra gegründeten Förderverein, durch den schnelle, unbürokratische Hilfe für junge Patienten möglich wird. Thema sind auch die vielen Helfer. 25 Leute zählt der harte Kern der Biker4Kids, der nicht Verein sondern loser Zusammenschluss von Motorradfahrern ist. Wenn die Veranstaltung dann aber ist, helfen "viele, viele, viele" - darunter Vereine, Stadt, Stadtwerke und Awista. Weil so viele helfen, auch aus dem gastronomischen Bereich, können die Einnahmen des Tages fast 1:1 weitergegeben werden.

Info 

Mehr zu Biker4Kids und dem Korso lesen Sie zeitnahe zur Veranstaltung in Ihrem Rhein-Boten. Jürgen Lamertz und Georg Körner freuen sich auf den 10. Biker4Kids Motorradkorso.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.