Kinder präsentierten ihre Ideen beim Kika-Nachhaltigkeitstag

Anzeige
„Mitdenken, mitreden, mitmischen“. Das war das Motto des 3. KiKA Kinder-Nachhaltigkeitstages im Maritim Hotel Düsseldorf. 50 engagierte Zukunftsmacher im Alter von acht bis 13 Jahren zeigten den Erwachsenen, wo es lang geht: „Mehr Menschen mit Behinderung in der Werbung“, „Ein Universal-Logo für fairgehandelte Waren“, „Abschreckende Bilder auf Frischwasserpapier“ und „Informationspflicht für Änderungen in sozialen Netzwerken“. Im Plenum des Deutschen Nachhaltigkeitstages übergaben die Kinder ihre Deklaration mit Ideen und Forderungen für eine bessere Zukunft vor über 800 Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft an Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rats für nachhaltige Entwicklung.

Michael Stumpf, Programmgeschäftsführer des Kinderkanals von ARD und ZDF: „KiKA will mit seinen Wissensformaten Kindern die Welt öffnen. Denn nur, wenn sie wissen, wie sie funktioniert, können sie die Welt auch verändern. Und dass sie daran jede Menge Spaß haben, das haben sie heute hier in Düsseldorf eindrucksvoll und leidenschaftlich bewiesen.“
Gemeinsam mit der Band Revolverheld, Christoph Biemann aus der „Sendung mit der Maus“, Fußballnationalspielerin Babett Peter und YouTube-Blogger LeFloid setzten sie sich in vier Workshops mit den Themen Datenschutz, Inklusion, Schokolade/FairTrade und Papierrecycling auseinander. „Ich finde es toll, dass wir uns hier kreativ mit ganz unterschiedlichen Themen beschäftigen. Die Promis kenne ich sonst nur aus dem Fernsehen. Mit ihnen zusammenzuarbeiten, hat riesig Spaß gemacht“, sagt Zukunftsmacherin Jeanne. „Der KiKA Kinder-Nachhaltigkeitstag nimmt die Kids ernst. Sie können hier mal so richtig zeigen, was sie drauf haben“, resümiert Niels Grötsch von Revolverheld.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.