Sturmtief Friederike: Düsseldorfer Feuerwehr rückte hunderte Male aus

Anzeige

Bis 21 Uhr wurden der Feuerwehr Düsseldorf am 8. Januar ca. 620 Schadenmeldungen gemeldet.

Abends wurden immer noch Einsätze von den Kräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Düsseldorf abgearbeitet. Es handelte sich vielfach um Bagatelleinsätze, wie z.B.
lose Dachziegel, die auf Dächern liegen und herabfallen können, oder um lose Fassadenteile. Herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume auf Straßen und Gehwegen bereiteten im gesamten Stadtgebiet viel Arbeit. 

Ein aufwendiger Einsatz hielt die Einsatzkräfte auf der Rethelstraße in Düsseltal in Atem. Ein Kamin war durch den Sturm auf ein sechsstöckiges Haus gefallen, hatte das Dach durchschlagen und das Treppenhaus stark beschädigt. Ein zweiter Kamin wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und stürzte teilweise ein. Verletzt wurde niemand, eine Person kann diese Nacht nicht in ihrer Wohnung verbringen und wurde von der Feuerwehr in einem Hotel untergebracht.

Die sturmbedingten Einsätze werden die Kräfte der Feuerwehr Düsseldorf auch am heutigen Freitag noch beschäftigen, so dass es eine endgültige Bilanz erst später geben wird. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
12.187
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 19.01.2018 | 19:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.