Nach dem Sturm "Ela" Baumpfleger weiter im Einsatz

Anzeige
Auch vier Monate nach dem Sturm müssen Bäume gefällt werden / Düsseldorfer spendeten bisher 770.331 Euro für Neupflanzungen.

Im Zuge des Aufräumens nach dem Sturm "Ela" gehen die Baumpflegearbeiten im Straßenraum und in den Grünanlagen unvermittelt weiter. Im Zuge dieser Arbeiten müssen insgesamt acht Platanen auf der Lindemannstraße, fünf Bäume an der Heerdter Landstraße, zwei an der Dominikanerstraße und drei an der
Markgrafenstraße gefällt werden. Auch im Gebiet Süd stehen noch Baumfällungen – zum Beispiel an der Kopernikusstraße (8), Am Haferkamp (9), und Lisa-Meitner-Straße/
Fahrradweg Münchener Straße (5) – an.

Die Entscheidung über notwendige Pflegemaßnahmen oder Baumfällungen trifft der für die Baumkontrolle zuständige Meister des Gartenamtes in Abstimmung mit der Baumpflegefirma für jeden einzelnen Baum.

Oft zeigen sich Sturmschäden erst bei den Nachkontrollen per Hubsteiger. Ziel des Gartenamtes ist es aber grundsätzlich, alle vitalen Bäume zu erhalten und – wenn notwendig – durch Kronenschnitte so zu
stabilisieren, dass sie noch eine lange Lebensdauer haben. Leider ist dies nicht bei allen Bäumen möglich, da die Böen bis 140 Stundenkilometer zu zahlreichen massiven Kronenausbrüchen geführt haben. Ein solch geschädigter Baum ist nachhaltig in seiner Statik beeinträchtigt und die teilweise massiven Astbrüchen führen zu nicht verschließenden Wundstellen, die Pilzerkrankungen und Faulstellen nach sich ziehen.

Unterdessen spenden die Düsseldorfer weiter für das Projekt "Neue Bäume für Düsseldorf": Insgesamt 770.331,72 Euro sind für diesen Zweck auf das Spendenkonto der Stadt – IBAN DE30 3005 0110 1007 0123 52, Stadtsparkasse Düsseldorf – eingezahlt worden
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.